Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Pflegevisite

  1. #11
    meila ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Calenberger Land
    Beiträge
    27

    Blinzeln AW: Pflegevisite

    Hallo Supergen, habe gerade deine Bemerkungen über die Pflegevisite gelesen.Ich möchte mich verstärkt dafür auf meiner Station einsetzen.Wir haben eigentlich schon ein gutes Konzept, aber in den Köpfen einiger Mitarbeiter wird es eher als Überprüfungsinstrument ihrer Tätigkeiten gesehen,statt als das was es ist,eine Qualitätssicherung der gesamten Arbeit. Wie sind deine Erfahrungen? Habt ihr ein Konzept nach dem ihr arbeitet? Oder kannst du mir hilfreiche Tipps geben...
    Liebe Grüße aus dem Calenbergerland meila

  2. #12
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Thüringer Wald
    Beiträge
    10

    Böse AW: Pflegevisite

    Hallo zusammen,
    ich bin für eine Pflegevisite, denn ich bin der Meinung das dadurch nur ein festes Konzept,welches das Pflegevisiteteam festlegt, umzusetzen gilt. Es ist immer schwieriger, wenn jeder seine eigene Brühe kocht. Jedoch ist die Umsetzung sehr schwierig, ich war in einer Arbeitsgruppe, die eine Pflegeviste einführen wollte. Wie schon mehrfach gesagt wurde, haben die meisten MA abgelehnt, verstanden es als Kontrolle der Pfege und nicht als Überprüfung des Pflegeziels. Das Ende ist, die Pflegevisite ist ins nichts gefallen, die ganze Arbeit für nichts. Schade um die verstrichene Zeit.

    LG aus Thüringen

  3. #13
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: Pflegevisite

    Hallo Viggo,
    dein Leid teilst du leider mit vielen. Warum sind Krankenpflegekräfte nicht in der Lage über Pflgeprobleme, Ziele und Maßnahmen sich kollegial zu beraten???
    Die Therapeuten und Mediziner tuen sich da nicht schwierig. Müssen Pflegekräfte immer gleich jammern? Das ist schon traurig, von professionellem Pflege ist dann wohl bei euch zur Zeit nicht mehr die Rede! Wer soll es dann nur machen?
    Sören

  4. #14
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Pflegevisite

    Lieber Sören,
    kann es sein, dass die Methode der kollegialen Beratung im Augenblick Dein Lieblingsthema ist? Im Übrigen eine gute Methode, um Probleme in mittelgroßen Gruppen zu lösen.
    Du hast sicherlich recht, dass Pflege viele Defizite hat. Auch das typische Verhaltensmuster ist: Problem erkannt, darüber jammern, aber Lösen? Nee, Abtauchen und den guten Pflegekräften Steine in den Weg legen ist die Methode der Wahl.
    Selbst etwas tun? Fehlanzeige. Die Anderen können .... ja, müssen....
    (Gilt natürlich nicht für alle Pflegekräfte und grundsätzlich sind Verallgemeinerungen zu vermeiden)
    Unrecht hast Du aber mit den Medizinern. Sie tuen sich schon sehr schwer, geben es aber nicht zu. Beispiel: Ein Pat. bringt ein Röntgenbild mit, der Mediziner ordnet aber eben dies Bild mit der Begründung der schlechten Qualität des ambulanten Bildes noch einmal an.
    Therapeutische Entscheidungen sind in der Regel Einzelentscheidungen, die im Ärzteteam vorgetragen und dann vom Oberarzt / Chefarzt abgesegnet werden, oft ohne die Hintergründe der Entscheidungsfindung zu verstehen.
    Es gäbe hierzu noch viel zu sagen, aber ich rede Eh schon zu viel...
    Viele liebe Grüße
    der pflegevisitierende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  5. #15
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    11

    Standard AW: Pflegevisite

    Hallo erstmal,
    bin neu hier und verbringe schon die halbe Nacht mit den vielen spannenden Themen in den verschiedenen Foren
    Für die Pflegevisite sollte man im Team ein eigenes Konzept entwickeln und nicht eins aus dem Internet überstülpen. Das erhöht die Akzeptanz, da man etwas Eigenes benutzt (was die Abwehr im Kolleginnenkreis nach meinen Erfahrungen deutlich absenkt - die Männer sind hier natürlich auch gemeint). Wichtig ist auch, dass man nicht die ärztliche Chefvisite kopiert! Die PDL hat dabei beispielsweise überhaupt nichts zu suchen, da sie an dem Betreuungsprozess nicht unmittelbar beteiligt ist. Wohl aber vielleicht jemand (z.B. Kollegin einer anderen Station), die, da neutral, den Behandlungsprozess konstruktiv-kritisch beleuchtet. Aber, wie gesagt, stellt eure Spielregeln selbst auf und dreht so lange am Konzept, bis die Pflegevisite für die Mitglieder des Teams zu einer motivierenden Ergänzung im Pflegealltag wird. Ich habe auch sehr positive Erfahrungen mit systematisierten Fallbesprechungen gemacht. Die positiven und negativen Besprechungspunkte haben dazu geführt, die Qualität der Versorgung nachhaltig zu verbessern. Ich gehe dabei folgendermaßen vor: Ich bitte ca. 3 Tage vor der Teamsitzung eine Mitarbeiterin, sich einen Pat. auszusuchen und strukturiert aufzuschreiben, was ihr positiv und negativ aufgefallen ist (Entlassungsmanagement, Dokumentation, pflegerische Versorgung etc.etc.). Die Kolleginnen wissen nicht, wen ich angesprochen habe! Das geht natürlich nur, wenn man einander vertraut. 15 min. der wö. Teamsitzung wird dann vorgestellt und diskutiert. Im Protokoll können alle noch mal nachlesen, was gut und was schlecht gelaufen ist. Der Lern- und Weiterentwicklungsprozess ist spürbar (und sogar teilweise messbar) positiv.
    Au Backe, viel Text für einen Neuling. Seid mir nicht böse! Und: Meila, wo um alles in der Welt ist das Calenbergerland??

  6. #16
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Schreiben AW: Pflegevisite

    Hallo Greuouille,
    was du sagst, ist ja im wesentlichen richtig, kann man auch in der Literatur so nachlesen, das 1x1der Pflegevisite sozusagen. Aber sag doch mal, warum soll ich als PDLér nicht teilnehmen. Ich habe an dem Konzept mitgewirkt, habe wissenschftlich zu dem Thema gearbeitet, habe die Umsetzung begleitet, bin Fachkrankenpfleger etc. Außerdem wird immer geraten Ressourcenentscheider miteinzubinden. Hier entspricht deine Meinung nicht dem Stand der Literatur.
    Gruß
    Sören aus H

  7. #17
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    11

    Standard AW: Pflegevisite

    Hallo Sören,
    mag sein, dass ich nicht so im Detail auf dem neuesten Stand der Literatur bin - dahingehend bist Du sicher aktueller im Thema, wenn Du gerade erst Deine Diplomarbeit über die Pflegevisite geschrieben hast.
    Ich frage mich nur, ob man als PDLer aufgrund der Rolle, die man hat, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Kollege oder als Vorgesetzter wahrgenommen wird? Kann man dann tatsächlich noch von "kollegialer Beratung" sprechen? Oder ist da eher der Wunsch der Vater des Gedanken, dass ich als Vorgesetzter auch als Kollege dastehen möchte. Ich denke, die Nachgeordneten sehen das anders. Für die ist man doch immer noch der Chef und nicht der Kollege. Wie siehst Du das? Und, wie sehen das Deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?
    Viele Grüße
    Grenouille
    Geändert von Grenouille (04.10.2006 um 13:29 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Untermain
    Beiträge
    352

    Standard AW: Pflegevisite

    Hallo noch mal!

    Ich denke viele sind durch ihre Ausbildung vom Schreiben einer Pflegeplanung abgeschreckt und wollen sich nicht so recht mit dem Thema Pflegeprozeß auseinander setzten. Wobei die Theorie keinenfalls theoretisch ist. Man muß sie nur an die Praxis adaptieren und alle verfügbaren Instrumente nutzten und umsetzen. Das Ganze passiert nicht einfach so (Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut). Klar sind vorab einige Anstrengungen bezüglich eines Konzeptes zu unternehmen. Das haben wir auf unserer Station auch durchmachen müßen. Die erste Haltung war, "bleibt mir bloß weg mit dem .... " usw. . Als das grobe Gerüst für eine Pflegevisite stand und wir gezielt bei einzelnen Patienten visitiert haben, konnte jeder seine Meinung äußern. Nach einem Jahr kann ich sagen das Projekt hat sich gelohnt, denn was motiviert mehr als der Erfolg der dabei rauskommt. Und im unseren Beruf profitieren nun mal Patietenten (Menschen) und das baut doch noch mal mehr auf, oder.

    Gruß der Randbayer
    At a cardiac arrest, the first procedure is to take your own pulse

  9. #19
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: Pflegevisite

    Hallo Grenouille,
    klar du hast völlig Recht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und bin der Meinung, dass es darauf ankommt, wie man mit den Mitarbeitern umgeht und ob man eine fachliche Akzeptanz hat. Um beides bemühe ich mich stetig, und die Visite ist auch eine Gelegenheit, dass auszuprobieren und an sich zu arbeiten. Es bleibt schwierig, ich halte es jedoch für meine Aufgabe, mich darum zu bemühen.
    Gruß aus Hannover
    Sören

  10. #20
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Pflegevisite

    ein interessanter Beitrag zur Visite:
    http://www.aerzteblatt.de/blog/59225...-aufgezeichnet

    wie gehen wir als Pflegende damit um?

    arnold

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Facharbeit: postoperative Pflegevisite durch das Anästhesiepersonal
    Von Baumi im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 20:03

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •