Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 61 bis 70 von 70

Thema: Volatile Anästhetika auf der ITS

  1. #61
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    106

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Zitat Zitat von andrewhell
    "daily wake-up"
    Wie verbreitet ist das das eigentlich wirklich?
    Ich habe davon zwar schon gelesen, es wird bei uns aber nicht durchgeführt.

    Macht Ihr das bei allen Patienten oder gibt es dafür spezielle Indikationen?
    Geändert von Frogger (20.07.2011 um 17:12 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  2. #62
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    zu der Fragestellung gibt es hier schon einiges:
    http://forum.zwai.net/showthread.php?p=6419#post6419
    so long arnold

  3. #63
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    und natürlich in der aktuellen Leitlinie zu analgosedierung und Delir...

  4. #64
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    61

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Hallo Frogger und Forum,
    Wir machen den "wake up trial" einmal tgl. bei jedem Patienten! ( entsprechend der Leitlinie).
    Ich betrachte das als eine pflegerische Kernaufgaben bei beatmeten Patienten da dass den Pat. wirklich weiterbringt. Propofol, Sufenta, Midazolam...ausstellen und beim Patienten bleiben, ruhige Atmosphäre schaffen, Alarme minimieren, Kreislauf im Auge behalten, Katecholamine anpassen, wenn möglich "im richitigen Moment" auf CPAP/ASB umstellen, Kontaktatmung, dem Pat. Informationen geben (Wo/Was/Wann), neurologischer Check-up (Augen öffnen, Bewegung der Extremitäten)...und natürlich im "Richtigen Moment" die Sedation wieder zu starten unter betrachtung aller neuen Erkenntnisse: ruhiger, kooperativer Patient, suffiziente Spontanatmung unter low-Dose sedation....einsparung von Beatmungstagen, CCT, Schlafmitteln uswuswusw.
    Bei Sedation mit AnaConDa: ähnlich, nur das wir da gerne die Anaconda ausbauen und gegen einen HME ersetzen, wobei das Gasmonitoring dann am HME angebracht wird und man quasi nach exp. Iso. ne "Wake up"-Punktlandung hinlegen kann

    Viele sagen häufig "Da haben wir keine Zeit für".....wenn ich mich da an "früher" zurückerinnere wie oft wir beim CCT waren um Sedationsüberhang zu diagnostizieren, wie lange manch einer beatmet bei uns lag, wie energisch wir bemüht waren den Darm in Gang zu kriegen, mannmannmann....

    oh, ganz schön viel Text geworden, sorry ....noch jemand zu der "längeren Liegezeit" bei Isoflurane Beobachtungen gemacht?
    andre

  5. #65
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Servus zusammen,

    jetzt muss ich schon mal ganz blöd fragen, bitte steinigt mich nicht:

    Wenn ein Patient analgosediert ist, dann ist doch der Grund, das Wachheit für ihn nicht sinnvoll ist, z.B. schwierige Beatmung, starke Schmerzen, Kreislaufinstabilität, ...
    Wenn der Pat. jetzt für ne Stunde wach werden darf, dann dürfte es doch wohl nicht so weit her sein, oder?
    Wenn ein Pat. einen Wake-up-trial verträgt und haben darf, warum braucht der dann ansonst doch Narkose???

    Kann mir da einer auf die Sprünge helfen?

    Danke,
    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  6. #66
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    61

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    hallo monty,
    laut der s3 leitlinie "Analgosedierung" im AWMF (hab den kompletten Titel gerade nicht parat), senkst du mit einem täglichen pausieren der sedierung die Mortalität.
    Wachheit und Schlaf haben ja auch Stufen und sicherlich mehr als Ramsay und Rass vorgeben. Ein "Wake-up" muss auch nicht eine Stunde dauern, manchmal geht es auch nur 5 Minuten, oft limitieren vegetative Entgleisungen denn Aufwachversuch. Meinen jungen Kollegen sage ich immer "Narkose ist schnell gemacht!".
    Bei Kreislaufinstabilen mache ich es situativ, in der Regel kann das Arterenol reduziert werden, bei schwieriger Beatmung ist es manchmal ganz effektiv wenn sich das Zwerchfell mal aktiv am Inspirieren beteiligt und ein/zwai Hustenstösse zur Sekretentleerung beitragen.
    Auf eine vernünfige/angepasste Schmerztherapie darf natürlich auf keinen Fall verzichtet werden!
    Ist ein extrem weites Feld in dem man sich vor allem pflegerisch und pharmakologisch bewegt. Ich hoffe dir mit diesen allgemeinen Aussagen geholfen zu haben, die individuelle Herangehensweise ist m.M.n. des Pudels-Kern!
    andre

  7. #67
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Danke!

    Warum man´s macht war mir klar, ob´s bei jedem geht, war die andere Frage.
    Wenn der Pat. ein paar Minuten wach werden kann, warum soll er denn dann überhaupt noch schlafen. Natürlich eine Schwarz-weiss-Malerei, ich weiss.

    Mercy,
    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  8. #68
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Monty,
    was ist jetzt deine Aussage?

    Sören
    wat mut dat mut

  9. #69
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Zitat Zitat von Sören Lösche
    Monty,
    was ist jetzt deine Aussage?

    Sören
    Dazu hab ich jetzt keine Aussage, ich hatte eigentlich nur ne Frage. Bewerten kann ich diese Methode aufgrund fehlender Erfahrung leider nicht. Brauchte nur Klärung.

    Mercy,
    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  10. #70
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: Volatile Anästhetika auf der ITS

    Es ist doch vertändlich, dass regelmäßig untersucht wird, ob ein Patient erweckbar ist.
    Bei manchen neurochir. Eingriffen wird es intraoperativ notwendig, um einen neurologischen Status zu erheben. Das geht auch.

    Sören
    wat mut dat mut

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Volatile Anästhetika
    Von MWamser im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 17:14
  2. Volatile Anästhetika / Second Gas Effect
    Von Vinrouge im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.06.2007, 21:04

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •