Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52

Thema: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

  1. #41
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    wat mut dat mut

  2. #42
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Zitat Zitat von Sören Lösche
    Nein, sieh es doch endlich ein. Überleg mal wofür der bedside Test gut ist? Sonst könnte er ja abgeschafft werden. Ein Test im voraus ist kein gültiger bedside Test. Frogger hat die Bedingungen beschrieben.
    Sören
    @sören:

    Sorry...so sollte es eigendlich nicht rüberkommen. Natürlich bin ich voll und ganz Deiner Meinung.

    Leider spricht die Praxis in diversen Kliniken (u.a. auch Uni`s ) eine vollkommen andere Sprache. Die Theorie und die Praxis stimmt da leider nicht ganz überein.

    Ich bin nur diejenige, die nachhakt und nicht diejenige, die es machen darf.

    Genauso eng sehe ich das mit dem "mal eben umhängen, anhängen..." Das ist nämlich keinerlei delegierbare Tätigkeit, auch wenn es so Mancher meint.

  3. #43
    obse ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Lang, lang wars her das ich die Diskussion hier gestartet habe. Mittlerweile ist meine Facharbeit natürlich fertig und ich konnte nun endlich auch eine verbindliche VA mit unseren ärztlichen Kollegen erstellen. Während der Erstellung der Facharbeit habe ich BGA's aus dem Retransfundat erstellt und zum Teil erschreckende Ergebnisse gesehen. Zum Teil wurden dem Patienten "Produkte" mit einem HB von unter 8 retransfundiert. Da fragt man sich wo da der Benefit bleibt.
    Wer Interesse an der VA oder an der Facharbeit hat, kann sich gerne per PM melden.

  4. #44
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Liber obse,
    erst einmal herzölichen Glückwunsch zu Deiner Facharbeit. Ich hoffe, Du hast Dein Wunschergebnis erreicht.
    Mich würde interessieren, od Du nicht Auszüge aus Deiner Facharbeit bzw. Dein Fazit hier hereinstellen möchtest?
    Insbesondere die "erschreckende Ergebnisse" und die Verfahrensanweisung würde mich interessieren - sollte nur Auszugweise sein, da ggf. Dein Arbeitgeber etwas gegen die vollständige Veröffentlichung haben könnte...

    Viele liebe Grüße
    und nicht Ausruhen auf der fertigen Facharbeit - weiter so
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  5. #45
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Und gerne beim dgf pulsion intensivpflegepreis 2015 einreichen!
    Vg Arnold Kaltwasser

  6. #46
    obse ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Hier mal Stichpunktartig die wichtigsten Punkte aus unserer VA:

    Heparinlösung: 25.000 IE auf 1000ml NaCl 0,9% mit deutlicher Kennzeichnung des Präparats (Vorher haben wir 1000ml NaCl aus Kunststoffflaschen genutzt, jetzt nutzen Infusionsbeutel um eine deutliche optische Unterscheidung zum Infusionsregime zu schaffen. Zusätzlich wird die Lösung mit großen roten Aufklebern gekennzeichnet auf die zusätzlich der von der DIVI empfohlene Aufkleber "Heparin" geklebt wird.)

    Vor Schnitt 100-200ml Heparinlösung als Priming in das System fließen lassen

    Verhältnis während Sammelvorgang Spüllösung zu Blut ca. 1:5

    Dokumentation des Sammelvorgangs auf den entsprechenden Protokollen inkl. Chargenaufkleber

    Aufrechter Reservoirtransport - Kippen des Reservoirs verursacht eingeschränkte Filterfunktion

    Sammelzeit max. 6 Stunden

    Nach 5 h Sammelzeit Rücksprache mit dem zuständigen Arzt über weiteres Vorgehen (Wird aufbereitet oder nicht? Die 5h haben wir gewählt, damit die Pflege ihr Handeln weiter strukturieren kann, und nicht durch Zeitverzug die maximale Sammelzeit überschreitet)

    Wird nach intraoperativer Aufbereitung mit weiteren größeren postoperativen Blutverlusten gerechnet, wird ein neues Reservoir inkl. frisches Schlauchsystem an den Drainagen angebracht. Von diesem Zeitpunkt an kann erneut für 6 h gesammelt werden. Eine Diskonnektion des Aufbereitungssystems im OP und Wiederanschluss auf der Intensivstation ist nicht zulässig. Wenn notwendig, muss das Waschsystem neu aufgebaut werden.

    Keine Retransfusion ohne vorherige BGA aus Produktbeutel
    (Retransfusion kann erfolgen wenn BGA aus Produktbeutel folgende Parameter erreicht: Hb > 16 g/dl, Hkt > 50 %, K < 2,5 mmol/l; Falls die Parameter nicht erreicht sind, muss eine Rücksprache mit dem zuständigen Anästhesisten erfolgen.)

    Produkt-BGA und verabreichtes Volumen wird immer dokumentiert

    Im Prämedikationsgespräches wird über MAT (inkl. bakterielles Kontaminationsrisiko) aufgeklärt. Es wird erläutert, dass die Retransfusion nur erfolgt, wenn der Blutverlust es rechtfertigt und die Qualität des aufbereiteten Blutes ausreichend ist. (Damit kann man Diskusionen aus dem Weg gehen, warum man das Gerät zur Autotransfusion anschmeisst und das gewonnene Produkt eventuell trotzdem verwerfen muss.)

    Retransfusion mit Sangopurfilter(40µ), keine Druckinfusion mit Retransfusionsbeutel

    Aufbereitung mit dem Cellsaver grundsätzlich nur im Automatikmodus(high Quality), niemals Füllung der Glocke manuell unterbrechen

    Bakterielle Infektionen im Operationsgebiet sind eine Kontraindikation

    Bei Heparin-Induzierte Thrombozytopenie Typ II wird als alternatives Antikoagulanz Argatroban (50mg/l) eingesetzt.



    Meine Erfahrungen mit dieser VA sind durchweg positiv, da unsere Patienten nicht mehr "blind" irgendetwas zurück bekommen. Grundsätzlich wird deutlich weniger aufbereitet, dafür sind aber ca 80% der Aufbereitungen auch potent genug.

  7. #47
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Danke, lieber obse, danke.
    Jetzt kann ich mir ein Bild von der Verfahrensanweisung machen.

    Eine Sache interessiert mich jetzt brennend:
    Was genau waren denn die zum Teil "erschreckende Ergebnisse"??

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  8. #48
    obse ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Es wurden vorher mehr oder weniger wahllos aufbereitet... Ein Beispiel: Blutverlust von 500ml bei einer OP mit feinen Sauger und hohen Sog. Aufbereitung erfolgt mit der Begründung, dass das zusätzliche Volumen dem Patienten gut tun würde. Der Cellsaver schafft 480ml. Die BGA aus dem Produkt zeigt aber einen HB von unter 8. Das Produkt wird trotzdem retransfundiert. Als Konsequenz wird der Patient im nachhinein transfusionspflichtig.

  9. #49
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    Danke, obse.
    Jetzt sehe ich klarer...
    ...so klar wie bei einem Hb von 16....

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #50
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Qualitätssicherung bei der Maschinellen Autotransfusion / CellSaver

    wenn du klarer siehst...pass auf deinen Augenhintergrund auf...wenn es brocken gibt wird es undurchsichtig

    arnold

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 22:19

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •