Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: gerätechecks

  1. #31
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: gerätechecks

    Allerdings sind Tubusverlängerung und HME und Swivel...oder was auch immer alles nicht im Gerätecheck integriert!
    Das kommt darauf an. Es gibt Beatmungsgeräte, bei denen der Check problemlos mit HME u. Tubusverlängerung zu bewerkstelligen ist (und die Vertreter auch darauf hinweisen, dass das komplette System mit zu testen ist - wegen der Tubuskompensation...).
    Hierbei ist die Frage, wie kompetent der Nutzer den Test bewerkstelligt.

    Und viel schlimmer sind m.E. nach die Hygienefehler als da z.B. das Aufrüsten des Gerätes ohne desinfizierte und steril behandschuhte Hände sowie die Platzierung der Y-Stückes auf irgentwelchen (keimverseuchten) Halterungen des Herstellers und und und ....

    Und bei den Checks selber: das Abrechen von Testteilen und/oder das Überspringen von Testteilen, das falsche Durchführen und/oder Anwenden von Testteilen, Testzubehör und und und....

    Wenn ein Gerät nottfallmäßig bzw. schnell benötigt wird, so ist es hilfreich wenn ein aufgerüstetes, funktionstüchtiges und getestetes Gerät in der Ecke steht...

    Viele liebe Grüße
    der aufgerüstete
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #32
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: gerätechecks

    Zitat Zitat von arnold kaltwasser
    Hme Filter oder hme mit Filter Eigenschaft. ..
    wenn ihr den gleichen für den oxylog und für die intensiv Patienten nehmt ist einer suboptimal
    Arnold
    Wenn aber vom Haus nur eine Filterart geliefert wird und hier auch ständig eine neue Firma am Start ist, ist das schon lästig.
    Zu den Eviten: Wir hatten mal mit dem Techniker gesprochen, dieser meinte, ein Wechsel des Exspirationsventils nach jedem Patienten sei ausreichend und wenn nur das System gewechselt wird, reicht auch ein Dichtigkeitscheck. In der Betriebsanleitung steht diesbezüglich leider nichts - zumindest habe ich es nicht gefunden.
    Und so viele Beatmungssysteme, wie wir für den Oxylog bevorraten müßten, wenn wir nach jedem Patienten wechseln, können wir aus Platzgründen nicht bevorraten, bei manchmal mehreren Transporten pro Tag... (und 3 verschiedenen Beatmungssystemen - Oxylog, MR1 und die "normalen" für die Geräte am Bett). Daher Wechsel 1x pro Woche und für jeden Patienten ein neuer Filter.
    Gruß Katrin

  3. #33
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: gerätechecks

    Liebe neucat,
    ...dem Techniker gesprochen, dieser meinte, ein Wechsel des Exspirationsventils nach jedem Patienten sei ausreichend und wenn nur das System gewechselt wird, reicht auch ein Dichtigkeitscheck.
    was war das denn für ein Techniker?
    Diese Aussagen müssen hinterfragt werden.
    Natürlich ist mir die Aussage der Dräger-Techniker auch bekannt, aber wo wird die durch den Patienten kontaminierte Luft durchgeblasen? Natürlich durch das Expirationsventil.
    Und wenn sich da keine Keime ansetzen können ... bei den Material .... was ich auch nicht ...
    Und wenn der Dichtigkeitscheck ausreichend wäre, musste das neue Schlauchsystem 100% die gleichen physikalischen Eigenschaften aufweisen (und die gleiche Länge haben) wie das alte System.
    Insofern sind die Aussagen des Technikers sehr kritisch zu betrachten...

    Und so viele Beatmungssysteme, wie wir für den Oxylog bevorraten müßten, wenn wir nach jedem Patienten wechseln, können wir aus Platzgründen nicht bevorraten...
    Und wie wäre die Verwendung von Einmalbeatmungssystemen, ggf. mit Adaptern?
    Oder ist der Lagerungsplatz dafür auch zu knapp?

    Viele liebe Grüße
    der im Regal lagernde
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  4. #34
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: gerätechecks

    auch bei einem Check der Problemlos mit Tubusverlängerung usw. geht muss trotzdem nach Bedienungsanleitung gearbeitet werden...und da kann ein Techniker sagen was er möchte...
    arnold

  5. #35
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: gerätechecks

    Ich denke, dass nur eine gute Einweisung durch Geräte beauftragte ,die häufig wiederholt werden auch die Gerätcheks zur Routine werden
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

  6. #36
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: gerätechecks

    Zitat Zitat von fridolin
    Liebe neucat,
    Und wie wäre die Verwendung von Einmalbeatmungssystemen, ggf. mit Adaptern?
    Oder ist der Lagerungsplatz dafür auch zu knapp?

    Viele liebe Grüße
    der im Regal lagernde
    fridolin
    Wir sind schon komplett auf Einmalsysteme umgestiegen, aber auch diese brauchen Lagerplatz, den wir bei 4 verschiedenen Systemen (hatte vorhin das für die aktive Befeuchtung vergessen) einfach nicht haben. Zumal wir auch so bevorraten müßten, dass bei unklaren Lieferzeiten (Systeme, insb. für den MR1 werden nicht im Lager vorrätig gehalten) genügend Systeme da sind. Und beim Oxylog, wenn wir nach jedem Patienten wechseln würden, wären das im Extremfall 15-20 Systeme pro Woche. Bei einer möglichen Lieferzeit von manchmal 2-3 Wochen (habe auch schon noch länger erlebt) bräuchten wir ca. 50 Systeme und dafür reicht unser Platz einfach nicht aus.
    Wir hatten auch noch nie Probleme mit Kreuzinfektionen bei Verwendung des Oxylogs bei mehr als einem Patienten. Und nach infektiösen wird auf jeden Fall gewechselt.
    Gruß Katrin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •