Seite 8 von 12 ErsteErste ... 456789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 120

Thema: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

  1. #71
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    11

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo Sören!
    Ist das wirklich Dein Ernst, dass Du mit der Registrierung Deine: "persönliche Zukunftssicherung" bewirken und eine "Verbesserung am Arbeitsmarkt" erzielen möchtest? Wenn Du Dich in einem Krankenhaus bewirbst, erntest Du für Deine Erläuterungen über die Registrierung ein wohlgemeintes Nicken von Leuten, die gar nicht wissen, von was Du eigentlich redest (aber zumindest hören sich Deine Ausführungen seeeehr professionell an!). Dann aber wird man auf den eigentlichen Punkt kommen, nämlich, wie Du die Erlössituation des Hauses verbessern helfen willst, damit das Haus finanziell nicht den Bach runtergeht. Die Registrierung hilft Dir dabei nicht. Eher vielleicht die Antwort auf die Frage, ob durch eine Erhöhung des Anteils minderqualifizierten Personals bei gleichzeitiger Kompetenzsteigerung der "richtig Guten in der Pflege" die Gesamtkosten des Personalbudgets abgesenkt werden können. Es wird niemand widersprechen, dass eine stetige Aufqualifizierung der Pflegenden sinnvoll ist (und sei es unter dem "freiwilligen Zwang", die die Registrierung bewirkt). Das Thema geht meines Erachtens jedoch über die eigentliche Frage hinaus. Wenn ich nämlich zukünftig leistungsorientiert entlohnen will, braucht es auch Menschen, die weniger verdienen als andere. Wäre die Registrierung ein Kriterium für einen Mehrverdienst, kann der Wunsch nicht sein, dass möglichst alle Pflegenden diesen Schritt vollziehen. Wir brauchen die "Durchschnittsspieler", um die Personalkosten noch einigermaßen im Griff zu behalten (was vielen Krankenhäusern schon schwer genug fällt!). Und "Durchschnittsspieler" werden eben nie in der Champions Leauge spielen. Das kann auch nicht jeder Pflegende und muss auch nicht jeder wollen!

  2. #72
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Schreiben AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo Grenouille,
    kann dir nicht ganz folgen. Ich betreibe meine Zukunftssicherung unter anderem mit Fortbildungen. Über die freiw. Registrierung lassen sie sich gut erfassen. Da ich zur Zeit als PDL arbeite kann ich sehr wohl sagen, dass ich alle Bewerber nach ihren Punkten frage, und darauf relativ großen Wert lege. Es gibt auch Kollegen, die es änlich sehen. Also bin ich kein Exot. Da ich auch mit der Zertifizierung nach KTQ zu tun habe, bin ich mir sehr wohl über die Bedeutung von qulifiziertem Personal bewust. Viel Geld muß es nicht kosten, da der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist die Fortbildungen zu unterstützen, der Mitarbeiter aber sehr wohl zur Teilnahme. Warum sollen sich nicht die Pflegenden ebenso fortbilden, wie andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Die machen da oft weniger Gerede drum.
    Sören

  3. #73
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Das Problem liegt ganz woanders, dass müsstest du als PDLer eigentlich wissen. Es besteht derzeit ein Überhang an qualifiziertem Personal. Der Trend geht in Richtung weniger qualifiziertes- weil billigeres- Personal. Dagegen könnte man setzen, dass man hochqualifiziertes Personal auch besser bezahlt. Aber auch hier Fehlanzeige: Verdi et al haben mit ihren Tarifverträgen dafür gesorgt, dass es keine Abwertung im Gehalt geben darf nur eine Aufwertung. Da letzteres nicht finanzierbar ist, arbeiten wir alle weiter im "Pflegekommunismus" und der monitäre Anreiz für Weiterbildungen entfällt.

    Die Feiwillige Registrierung sollte sich nochmal zurück ziehen und ihre Hausaufgaben machen. Feiwillig passiert gar nichts- da kann man noch so (teils hanebüchene) Argumente bringen. Pflichtregistrierung bringt ev. Bewegung in die Massen, die bis dato sich konsequnet jeglicher Weiterbildung widersetzen. Bleibt das Problem des Arbeitsmarktes: was brauche ich überhaupt für Fachkräfte mit welchen Grundausbildungen und mit welchen speziellen Weiterbildungen.

    Elisabeth

  4. #74
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.262

    Pfeil AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Zitat Zitat von Elisabeth
    ...Es besteht derzeit ein Überhang an qualifiziertem Personal. Der Trend geht in Richtung weniger qualifiziertes- weil billigeres- Personal. ...Pflichtregistrierung bringt ev. Bewegung in die Massen,...
    Elisabeth
    Hallo Elisabeth,
    Überhang? den kenne ich nicht, bei uns gibt es keine qualifizierten Bewerbungen bei Ausschreibungen Fachpflegepersonal betreffend!
    Trend? Das stimmt, aber nicht im Intensiv und Anästhesiebereich
    Pflichtregistrierung? gute Idee, da momentan sich eher die registrieren lassen, die eh sich fortbilden...
    also nicht so negativ, sondern

    so long arnold

  5. #75
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    11

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo Sören - Du bist ja auch noch wach!
    Jetzt wird es aber langsam richtig fetzig hier! Ganz schön viel Schwarz-Weiß-Denken auf einmal. Du schreibst, dass Du Deine Job-Anwärter nach ihren Punkten fragst: Meines Wissens ist die Anzahl registrierter Pflegekräfte noch sehr gering. Wieviele Bewerberinnen und Bewerber in Deinem Krankenhaus, sagen wir, in den vergangenen 12 Monaten, konnten diese Frage positiv beantworten (in Prozent zur Gesamtbewerberzahl)? Ich habe in dem Krankenhaus, in dem ich gearbeitet habe. gestern beim Pflegedirektor mal nachgefragt, wie es bei ihm so aussah. Der sagte mir, dass nicht eine(r) Punkte hatte oder registriert war. Wohlgemerkt: ich bin alles andere als gegen Fort- und Weiterbildung! Das hier zur Diskussion stehende Thema der Registrierung begleite ich jedoch sehr kritisch in Bezug auf seine Sinnhaftigkeit. Muss ich auch, denn schließlich bin ich vor 20 Jahren gegen die Volkszählung auf die Straße gegangen!

  6. #76
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    hallo ZWAIler.....

    heute morgen habe ich mit der freiw registrierungsstelle telefoniert:

    - zur zeit gibt es ca 3000 registrierte kollegen, zahlen zur re-registrierung liegen noch nicht vor.

    meine positive meinung zur reg. hat sich nicht geändert, ich würde mir wünschen mehr kollegen würden sie als mittel begreifen, mit dem wir demonstrieren, unsere interessen darstellen können, und eben auch unsere kompetenzen erweitern, indem wir uns regelmässig fortbilden.


    elisabeth fragt, welche fortbildungen bepunketet werden sollen:

    zb: fortbildungen, die pfleg. kompetenzen erweitern, wie bas. stimulation, bobath, fortbildungen, die zb selbstpflege zum thema haben können dazu gegören, und natürlich auch solche, die mich auf dem aktuellen stand der medizin. entwicklung in meinem gebiet halten.

    zur frage, wieviel fachpersonal:
    ich bin dafür, alle delegierbaren patientenfernen tätigkeiten abzugeben.
    also her mit der stationsekretärin, die der pflege und den ärzten jede menge zeit für die patienten verschaffen könnte. ausserdem müsste man über die versorgungsstruktur der station/abteilung nachdenken, um pflege von tätigkeiten wie materialbestellung, reinigung, auffüllen usw. zu entlasten.

    solche mitarbeiter gehören dann durchaus auf ärztlichen und pflegerischen stellenplan angerechnet.

    kph's in der intensivpflege? zur krankenbeobachtung und zum waschen?
    ich möchte im fall des falles von einer fachkrankenschwester gelagert und gewaschen werden (letzteres bitte nur 1x pro tag!) und wenn ich im weaning bin, hätte ich gerne dass jemand zeit für mich hat, um krankenzubeobachten, der weiss und sieht, wann ich mich erschöpfe, wenn ich durchgängig bin, möchte ich jemanden an meiner seite haben, der adäquat damit umgehen kann, - nur eine kleine auswahl, aber doch schon genug für eine fachweitergebildete, freiwillig registrierte..........

    und in der anästhesie? solange es taghell ist und normaler betrieb läuft kann da meinetwegen auch eine arzthelferin den tubus anreichen
    nur nachts, wenn mein/dein vater mit dem perforierten aneurysma operiert werden muss, wer soll denn dann rasch und umsichtig handeln?

    gruss vom rhein, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  7. #77
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Münster
    Beiträge
    827

    Ausrufezeichen AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo zusammen.

    Die Diskussion um KPHs geht mir etwas zu sehr am Thema vorbei.

    Wer etwas zur freiwilligen Registrierung zu sagen hat, kann es weiterhin in diesem Thread tun; wer sich mit Elisabeth über die Qualifikation zur Grundpflege im Intensivbereich austauschen möchte, nutzt bitte diesen Thread.

    Danke,

    hhe

  8. #78
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Danke Hanno für die Teilung des Threads.

    Elisabeth

  9. #79
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    46414 Rhede
    Beiträge
    56

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo
    bin mal wieder im Einsatz, wurde von meinem Doktor abgelöst. Stolpere bei ZWAI über Frweiw. Registrierung. Da fällt mir auf,das unsere Berufgruppe was Tolles ausgebrütet hat. Kurz: wer keine Pünktchen hat verliert seine Beruferlaubnis. Das ist gut, denn in den USA u.a. ist es auch so. und was von da kommt ist gut.
    Bislang ist unser Gesetzgeber noch nicht auf die Idee gekommen, aber wir helfen ihm. Da muss ich in 2 Jahren 40 Pkt. machen, nicht in Flensburg(dann wäre auch der Lappen weg), nein in Potsdam. Irgendwie erinnert mich das an Preußen.An z. b. der Hauptmann von Köpenik oder der " Untertan". Aber gut wenn ich keinen Bock auf Fortbildung habe, aber gern Geld verdienen möchte, mach folgendes: Ich werde Mitglied in einem Fachverband und Abonniere eine oder besser gleich zwei oder drei Fachzeitschriften. Dann hab ich schon mal mindestens 12 Pkt. Fortbildungsbescheinigungen tauschen wir unter Kollegen aus, oder ich hole die Bescheinigung und geh dann shoppen. Wenn es dann unvermeidlich ist, das ich an einer Fortbildungsmaßnahme teilnehme, tu ich das und warte bis der Anfall vorbei ist. Oder anders ausgedrückt, so könnte es funktionieren.
    Besser ist doch man legt nach den 2 Jahren eine Prüfung ab. Wie wäre es damit? Das wäre doch noch eine Sache für die Pflegekammer. Natürlich kostet das alles Geld, Registrierung, Re- Registrierung, Veranstaltungen, Anreise u. U. Übernachtung , Beitrag für den Verband und u.U. die Zeitschrift. Aber was bleibt einem übrig. Man will doch seinen Job behalten .

    Johannes

  10. #80
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    hr. driessen

    sie sollten mal wieder eine fortbildung besuchen.
    teilnahmebescheinigungen werde erst am ende ausgegeben.

    gruss vom rhein, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Burnout bei Pflegenden erhöht Infektionsgefahr für Patienten
    Von WomBat im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 21:23
  2. Freiwillige Registrierung
    Von Helmut Ruffner im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 19:41
  3. Leistung der Pflegenden beurteilen
    Von Cicero im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 11:31
  4. Next Studie / frühes Aussteigen der Pflegenden
    Von WomBat im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2005, 04:35
  5. Pflegenden aus den Funktionsdiensten ??
    Von winti im Forum Funktionsdienste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.07.2004, 06:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •