Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 120

Thema: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

  1. #61
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    moin,
    ich hoffe, dass nicht alle so denken, besonders in der Vorgesetztenebene und in Aus- und Weiterbildung, weil da die Motivation der Anderen zum Berufsfeld gehöhrt. Meine Resignation ist einfach nicht so weit. Ich würde mich dann auch beruflich verändern.
    Ich halte für falsch, was die Meinung über die Zeitungen angeht. Es gibt für alle Bereiche Fachzeitungen, auch Pflegewissenschaft oder Fachkrankenpflege. Die Beträge sind durchaus für mich hochwertig. Alles in einer Zeitschrift vereint gibt es in keiner Branche. Ist auch nicht sinnvoll.
    Was die Daten angeht, gibt es von mir z.B. nur Das Erlangen von Examina und Diplomen, die staatlich anerkannt sind. Das Gesundheitsamt kennt mich sicher nicht. Es weis auch niemand, ob jemand, der Examen gemacht hat, noch im Beruf ist. Somit sind die Daten unnütz.
    Wenn du, Elisabeth wirklich meinst, dass dein Berufsverband im Vorstand nichts tut, sprich doch mit im, besuche die Mitgliederversammlungen oder tritt aus.
    Sören

  2. #62
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Zur Vorgesetzenebene: Dort geht es derzeit nur noch ums überleben. In der Etage kann man nur noch den Mangel verwalten: auf der einen Seite ein Loch stopfen indem man auf der anderen Seite eins aufreißt.

    Zur Motivation.Wann fängt die Motivation an, wann hört sie auf. Die beste Motivation sich weiterzubilden nutzt nichts, wenn man das Gelernte infolge Personalmangel nicht umsetzen kann. Derzeit habe ich den Eindruck brauchst die meiste Motivation überhaupt durchzuhalten.

    Zu den Zeitungen: es gibt durchaus wertvolle Zeitungen am Markt. Diese sind aber bei der Punktevergabe nicht vorgegeben.

    Zu den Daten. Welches Interesse sollte bestehen nicht zertifizierte Weiterbildungen zu zählen? Was soll das Gesundheitamt mit meinen Daten anfangen wollen?

    Zum Berufsverband. Das der Vorstand nix tut, war nicht gesagt worden. Um Antworten hab ich mich persönlich bemüht: die Antworten lagen weit entfernt von der Realität.
    Austreten wäre eine gute Idee... spart man wieder Geld. Und das Geld kann man besser anlegen als Mitglied eines Fördervereins zur Errichtung einer Pflegekammer... oder um sich mal wieder eine gute Weiterbildung zu gönnen.

    Elisabeth

  3. #63
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo,
    das mit dem Gesundheitsamt kommt von dir und zwar Beitrag 58, ich habe nur versucht zu wiedersprechen.
    Ich denke, wir nähern uns nicht an, die Argumente sind gefallen, andere scheint es auch nicht mehr zu faszinieren. Ich würde die Diskussion aus den obigen Gründen beenden wollen.
    Deine Haltung halte ich persönlich für bedenklich für eine Arbeitskraft in deiner Position.
    Dennoch schöne Grüße aus Hannover
    Sören

  4. #64
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    hallo@ all,
    hallo sören, hallo elisabeth,

    mir ist wichtig, dass hier weiter diskutiert wird, gerne auch kontrovers
    so bleibt das thema wenigstens on top...

    bei allen schwächen, die die registrierung haben mag, elisabeth, sammelt sie leute ein, sorgt für weiterbildung und könnte viel mehr gewicht haben als ein förderverein pflegekammer.
    diese vereine bringen auch nicht mehr zustande, als sich selbst zu bebauchpinseln, ich jedenfalls nehme sie nicht öffentlich wahr.

    gruss vom rhein, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  5. #65
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hi madison,
    wieviel weißt du über die Arbeit dieser Vereine? Mich hat die Arbeit des Vereins aus Niedersachsen sehr beeindruckt.

    Was nimmst du von den Arbeiten des DPR und seinen Verbänden wahr? Wenn man nicht regelmäßig die Seiten kontaktiert erfährt man auch nix. Als Mitglied des DBfK kannste dir regelmäßig einen Newsletter schicken lassen- über die Qualität läßt sich sicher streiten.

    Warum versucht der DPR eigentlich nicht eine bundesweite Zwangsregistrierung zu erreichen?
    Freiwilligkeit bei der Registrierung und Bewertung von Fort- und Weiuterbildung ohne Zertifizierung ist nur Geldschneiderei. Und der "Kunde" hat ja offensichtlich auch schon so entschieden: mit Ablehnung.


    Elisabeth

    PS @ Sören- ich hatte mich vertan und meinte eigentlich das Bundesgesundheitsministerium. Bleibt aber im Endeffekt wahrscheinlich egal.

  6. #66
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    @ elisabeth: als in der betrieblichen fortbildung tätige wirst du besser wissen, warum sich so wenige registrieren lassen. sie tun es nämlich nicht, weil sie sich informiert haben, und sich dann dagegen entscheiden, sondern zu einem grossen teil aus schlichter bequemlichkeit. wenn du dir in deinem kh ein team von 10 pflegenden anschaust - wieviele von denen sind wirklich engagiert? 1? vielleicht 2?
    ich bin sehr für pflicht zur registrierung, der dpr hätte sicher auch nichts dagegen, aber: im dpr werden genügend pdl'er sitzen, die bremsen.
    ich bin auch für zertifizierte fortbildungen, wenn es die jetzt schon gäbe, befürchte ich aber fast, dass du dann auch ein haar in der suppe finden würdest , denn es gibt schon jetzt genügend gefälligkeitszertifizerungen in anderen bereichen.

    im übrigen schätze ich viele deiner beiträge sehr, an manchen, auch an deinem letzten, missfällt mir allerdings der examinierende unterton.
    so, das musste mal gesagt werden.

    schönes wochenende allerseits, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  7. #67
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    missfällt mir allerdings der examinierende unterton
    *ggg* so unterschiedlich können Sender und Empfänger eine Nachricht interpretieren.

    Ich bin für die Verpflichtung zur Registrierung. Und deshalb hab ich mich doch glatt einem entsprechenden Verein zur Gründung einer Pflegekammer angeschlossen. Mal sehen, wer schneller ist: die landesorientierten Fördervereine oder der DPR.

    Elisabeth

  8. #68
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    37

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Hallo Elisabeth!
    Zu dem Beitrag Nr. 62:
    In der Tabelle vom 1.4.2006 werden der Bezug einer Pflegezeitschrift und die Mitgliedschaft in Berufs-/Interessenverbänden mit je 3 Punkten pro Jahr anerkannt (die Zeitschrift wohl dann nicht, wenn sie über einen Verband automatisch geliefert wird; die Motivation einer Extrabestellung ist nicht gegeben(!?) Am 6.9. werde ich in Marburg einen Vortrag über das Thema halten. Ggf. kannst Du den Text erhalten.
    Gruss aus dem sommerlichen Schwaben
    Dieter
    :five:

  9. #69
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    15

    Standard AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Mein Problem sind ehrlich gesagt die damit verbundenen Kosten und die fragliche Zukunftsentwicklung im Gesundheitswesen. Wer garantiert mir, das diese Registrierung in zwei Jahren überhaupt noch existiert? Und dann war das Geld wohl für umsonst.
    Hoch die Internationale und pflegerische Grüße aus München

  10. #70
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Schreiben AW: freiwillige Registrierung von professionell Pflegenden

    Wo im Leben gibt es Garantie?
    Da würde ich dann auch gerne mitmachen. Bis dahin versuche ich noch mit der freiwilligen Registrierung etwas für meine persönliche Zukunftssicherung und Verbesserung am Arbeitsmarkt zu tun und nebenbei die Beruftspolitik zu unterstützen. Für mich persönlich wird es wohl sonst niemand umsonst tun. Es wird immer etwas kosten auch ohne Garantie.
    Sören

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Burnout bei Pflegenden erhöht Infektionsgefahr für Patienten
    Von WomBat im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 22:23
  2. Freiwillige Registrierung
    Von Helmut Ruffner im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 20:41
  3. Leistung der Pflegenden beurteilen
    Von Cicero im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 12:31
  4. Next Studie / frühes Aussteigen der Pflegenden
    Von WomBat im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2005, 05:35
  5. Pflegenden aus den Funktionsdiensten ??
    Von winti im Forum Funktionsdienste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.07.2004, 07:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •