Die Tarifauseinandersetzung an der Charité setzt sich fort:
Tagesspiegel:Pflegekraefte-streiken-ab-montag

Worum geht es? Das sind die Forderungen:
- Konkrete Besetzungszahlen schichtbezogen (und nicht im Durchschnitt über einen best. Zeitraum)
- Verbindliche Besetzungsregeln auch für Funktionsbereiche
- Transparenz bzgl. der tatsächlichen Daten (Besetzung, Personalbemessung)
- Konkrete Definition von Überlastungssituation bezogen auf die Schichtbesetzung
- Maßnahmen zur Vermeidung und Abwendung von Überlastung
- Konkretes Sanktionenmanagement bei Abweichung von der Schichtbesetzung

Es geht also schlicht darum, die im ausgelaufenen "Tarifvertrag Gesundheitsschutz und Demografie" schwammig formulierten Teile jetzt neu zu verhandeln und konkrete Regelungen zu finden, die es erlauben, diese auch zB gegenüber ablehnenden Ärzten und pflegerischen Leitungen durchzusetzen und diese notfalls auch einklagbar zu formulieren.

Dieser "Tarifvertrag Gesundheitsschutz und Demografie" ist ja unzweifelhaft ein Meilenstein für die Pflege geworden, hat er doch in vielen Häusern die Tarifbewegung erst so richtig ins Rollen gebracht.
Nun geht es also darum, diesen Meilenstein weiter zu entwickeln und so ein beispielhaftes Regelwerk zu etablieren, das aus der Pflege heraus und für die Pflegekräfte entwickelt wurde und nicht von irgendwelchen fachfremden, arbeitgebernahen Organisationen aufgesetzt wurde.

Dieser Streik ist nicht nur ein Aufruf an die Charité-Beschäftigten, sondern an alle Menschen, die einen echten Wandel hin zu patientenorientierter Pflege und guten, demografiebeständigen Regeln für die im Gesundheitssystem Beschäftigten erreichen wollen.

__________________________________________________ _________________________

Dazu dann auch gleich noch dieser Aufruf zur Kundgebung am 19.9.2017:

ver.di fordert verbindliche Vorgaben für alle Krankenhausbereiche – bei Personaluntergrenzen darf es nicht bleiben!

Wir verschaffen unserer Forderung nach Entlastung im Bundestagswahlkampf Gehör.
Wir rufen auf zu einer Kundgebung am 19. September 2017 um 17 Uhr vor dem Bundesministerium für Gesundheit in Berlin.
Friedrichstr. 108 | 10117 Berlin | Anfahrt über S/U Friedrichstraße oder U Oranienburger Tor

Mit
- Grit Genster, Bereichsleiterin Gesundheitspolitik, ver.di-Bundesverwaltung
- und Redebeiträgen von Aktiven aus Krankenhäusern und UnterstützerInnen

Kommt zahlreich!


Gruß pflegerli