Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Arbeitszeitmodelle

  1. #1
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    279

    Standard Arbeitszeitmodelle

    Hi

    Ich brauche mal eine kurze Rückmeldung bezüglich eurer aktuellen Arbeitszeitmodelle. Heisst, wie sind eure Arbeitszeiten, habt ihr rollende Dienstpläne, gibt es Wunschpläne, werden die Ruhezeiten eingehalten, sind Spät/früh Wechsel möglich. Gerne alle Anmerkungen und Möglichkeiten zu diesem Thema.

    Gruß Tobi

  2. #2
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Lieber Tobbi,
    wie genau möchtest Du die Arbeitszeitmodelle präsentiert haben?
    Ausschließlich für die ITS / Anästhesie / OP oder auch für die Normalstationen (Scheußlicher Begriff)?
    Und in welcher Form? Möchtest Du die kompletten Betriebsvereinbarungen hierzu lesen?
    Was ist Die persönlich wichtig? (Tage-Woche, tägliche Arbeitszeit, Schaukeldienste usw.)

    Wenn ich genau kenne, worauf Du Wert legst, dann kann ich auch gezielt antworten.

    Zu beachten sind auch entsprechende Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen sowie Gesetze (z.B. das Arbeitszeitgesetz).

    Auch gibt die Schichtplanfibel Hinweise zur Dienstplangestaltung.

    Vielleicht ist auch dies hier etwas für Dich. Die Musterdienstpläne sind angeblich veränderbar.

    Ansonsten empfehle ich sog. vorwärts rollierende Systeme / Modelle.

    Bei der Baua gibt es weitere Informationen.

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  3. #3
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    279

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Entschuldigung für die unklare Frage. Versuche das mal näher zu definieren.

    Mein Hauptanliegen: Wer hat Erfahrung mit geplant versetzten End- und Anfangszeiten um einen Spät/Frühwechsel zu ermöglichen der sonst auf Grund der zu geringen Ruhezeiten nicht möglich wäre.

    Insgesamt geht es darum ein Dienstmodell zu erschaffen, dass 9 h Ruhezeit, 10 h maximale Arbeitszeit, 30 min Puffer für Überstunden und 30 min Übergabezeit beinhaltet. Es soll kein rollender Dienstplan werden, auf monatliche individuelle Wünsche eingehen und kompatibel mit einer hohen Quote an Teilzeitkräften sein.


    Es geht nicht um Arbeitsrecht, sondern um eure Erfahrungen von flexibler kreativer Dienstplangestaltung, besonders weg von der Starren Struktur des festen F/S/N Rhythmus.

    Gruß Tobi

  4. #4
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Wie wäre es mit Hermelin?
    vg arnold

  5. #5
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    Portsloge
    Beiträge
    444

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Moin Fridolin und natürlich auch alle anderen!
    Wir haben bei uns ein großes Problem. In unserem Hause macht die Anästhesie - und OP - Pflege noch 24 Stunden Dienste. Die normale Arbeitszeit geht von 07:00 - 16:00 Uhr. Von 16:00 - 07:00 geht man in den Bereitschaftsdienst und danach ins Frei. Nun sollen diese Zeiten verändert werden, was natürlich die Angst vor erheblichen finanziellen Einbußen mit sich bringt. Leider haben wir es mit einem Vorstand zu tun, der überhaupt nicht mit sich reden lässt und die Mitarbeiter ausschließlich als lästige Kostenfaktoren betrachtet.
    Wie können wir argumentieren, um den finanziellen Verlust möglichst klein zu halten? Welche Strategie kann man verfolgen?

  6. #6
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Moin Moin, Tempo.
    Anhand Deines Beitrages vermute ich, dass Ihr eine Mitarbeitervertretung (kirchlicher Träger?) und weder einen Betriebs- noch Personalrat habt?
    Wenn das so ist, dann habt Ihr wenig Rechte, aber viele Pflichten.

    Ohne das von Eurem Vorstand geplante Modell zu kennen, würde ich Euch raten, eine Musterabrechnung jeweils nach altem und neuem Modell zu erhalten. Daran könnt Ihr dann sehen, ob die finanziellen Verluste tatsächlich gegeben sind und wenn, wie hoch sie sind.
    Ihr habt dann außerdem eine konkrete Argumentationshilfe.
    Würdet Ihr nach dem neuen Modell deutliche Einkommensverluste erleiden, könnte es bedeuten, dass bis hin zum Individualrecht (jeder betroffene Arbeitnehmer muss seinen Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht "verklagen") es Handlungsmöglichkeiten gibt.
    Eine große Klagewelle vor dem Arbeitsgericht kann und will sich ein Arbeitgeber in der Regel nicht leisten.

    Ich hoffe, zunächst einmal eine grobe Orientierungshilfe gewesen zu sein.

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  7. #7
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    Portsloge
    Beiträge
    444

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Hallo Fridolin!
    Das ist wirklich eine gute Hilfe! Vielen Dank!
    Es handelt sich um einen kirchlichen Träger mit einer derzeit leider sehr schwachen MAV!
    Wir stehen dem mit einem Gefühl der Ohnmacht gegenüber und das in einer Zeit, wo selbst die Politik eine bessere Bezahlung für Pflegekräfte fordert!
    Ich nehme an, die Musterabrechnung erstellt dann unsere Personalabteilung, oder muss das von einer anderen Stelle geleistet werden ( z.B. Verdi )?
    Aber erstmal abwarten, was überhaupt passiert!

  8. #8
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Lieber Tempo,
    die Personalabteilung ist hier gefragt. Sie kennt die korrekte Eingruppierung gem. den Vorgaben des BAT-KF (Kirchliche Fassung)oder KAT und hat in der Regel zumindest ein Excel-Tool zur Berechnung.
    Wenn Ihr selber ein wenig rechnen wollt, dann empfiehlt sich die Seite "Öffentlicher Dienst.Info". Dort gibt es auch einen Gehaltsrechner.
    Die Berechnung der Personalabteilung ist mit Sicherheit genauer...
    ...und berechnet die Bereitschaftsdienste mit ein.

    Vielleicht helfen Dir diese Infos ein wenig weiter?

    Viele liebe Grüße
    der immer gerne helfende
    fridolin

    P.S.: ich passe schon auf mein Helfersyndrom auf und pflege es...
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  9. #9
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    554

    Standard AW: Arbeitszeitmodelle

    Hallo Zusammen,

    nach langer Abstinenz bin ich wieder hier.....



    Dienstplan ist wieder mein Arbeitsinstrument. Bei uns werden regelmässig kurze Wechsel vorgeplant. Entwerder im Spätdienst frühre gehen (20:00) oder im Frühdienst später kommen (07:00 Uhr). Das ist auch für die Kollegen kein Problem. Die Dienstzeiten sind mit den entsprechenden Stunden hinterlegt. Wir planen aber nur in geringen Maße kurze Wechsel da wir alle wissen wie bescheiden kurze Wechsel sind.

    Wunschpläne sind meiner Meinung nach ein MUSS. Der Dienstplan ist das einzige Intrument wo ich als Leitung dirket auf die Befindlichkeiten der Mitarbeiter einwirken kann. Wenn die Kollegen ihre Hobbys oder ihre Familenaktivitäten mit den Diensten zusammen bekommen dann ist jedem schon mal geholfen. Somit kann schon mal ein kleiner Beitrag zur Work-Life-Balance erbracht werden.

    Gruß
    Heike
    Wer zuletzt lacht stirbt fröhlich

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •