Seite 4 von 21 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 203

Thema: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

  1. #31
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Wo siehsr du hier Wisthleblowingbedarf? Wo vermutest du Denunzierung? Das sind Tatsachen, die bereits seit Jahren hinlänglich bekannt sind und das sogar öffentlich. ... Oder sollte man lieber sagen: leider auch öffentlich?

    Elisabeth

  2. #32
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    134

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Also ich versteh Wombat und Fridolin nicht, Elisabeth schildert doch nur was
    Tag für Tag in den Kliniken Standard ist.
    Wenn die Ausbildung in 3 Jahren, die Qualifikation Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege beinhalten soll, wer bitte schön soll denn diese Leute hinterher anleiten??
    Zivis durften bei uns sehr viel der eigentlichen Pflegetätigkeiten übernehmen, ohne jegliche Vorbildung, da reichte es Medizin studieren zu wollen.
    Bei uns gibt es Dauernachtwachen, die eine 36 Bettenstation mit Krankenpfglegehilfeausbildung alleine machen, die erwerben Spritzenscheine, hängen Infusionen an und bedienen Perfusoren. Argument das haben die schon immer gemacht.

    Einen schönen Tag Anke F.

  3. #33
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    279

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Es fällt immer schwer zu sehen, dass man in vielen Dingen ersetztbar ist und leider sehe ich das in vielen Bereichen der Krankenpflege ähnlich wie Elisabeth.
    Mittlerweile gibt es so viele Instanzen besonders im Krankenhaus wie z.B. Physiotherapueuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Atemtherapeut, Wundmanager, usw..., dass wir uns doch bald als " normaler Krankenpfleger" fragen müssen, welches der übirggebliebenden Dinge für uns noch bleiben. In welchen Dingen steckt die Profession der Pflege, Sie kann alles ein bißchen, aber nichts richtig gut?! Zumindestens ist das doch das Ziel der GUk Ausbildung , oder ?

    Gruß Tobi

  4. #34
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.838

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Lieber Tobbi,
    ich stelle mir vor:
    ein Krankenhaus mit "Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Atemtherapeut, Wundmanager, usw..."
    Übernahme der Grundpflege durch angelernte "Studenten",
    Tabletten stellen müssen die Patienten selbst,
    Nahrung reichen geschieht über angelerntes Hilfspersonal,
    Anlegen und von Infusionen durch ebenfalls angelerntes Hilfspersonal,
    Durchführung von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der (normalen) Körperfunktionen durch die Angehörigen,
    und - ach, warum eigentlich immer ich?
    Könnt Ihr die Liste nicht selbst vervollständigen?

    Viele liebe Grüße
    der dieses oben beschriebene Krankenhaus nie betreten mögende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  5. #35
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    134

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    @ fridolin

    von den Krankenhäusern gibt es bestimmt schon eine lange Liste, als Kassenpatient haste dann keine Wahl.
    Anke F.

  6. #36
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Also,
    ich kenne keines, in dem so gearbeitet wird.

    Sören
    wat mut dat mut

  7. #37
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    @Sören- einfach mal vor die Tür der Intensivstation schauen. Da gibt es eine Welt, die sich oft sehr gravierend von der des eigenen Bereiches unterscheidet. Ohne diese Hilfskräfte wären manche Kliniken/Stationen nicht mehr in der Lage die Versorgung zu gewährleisten. Die Qualität sinkt übrigens nachweislich nicht wenn du bestimmte Aspekte wie das verantwortungsvolle Anleiten und Delegieren beachtest.

    *grübel* Im Intensivbereich arbeiten doch auch nicht wenige Kollegen, die net so ganz genau wissen, was sie da eigentlich machen. Sie kopieren ihre Vorbilder. Und je nach Anleitung durch diese ist die Qualität Top oder Hopp. Erts die Fachweiterbildung bringt ja eigentlich das entsprechend notwendige Hintergrundswissen um wirklich eigenverantwortlich arbeiten zu können. Oder sehe ich da was falsch?

    Btw.- die Methode, Hilfskräfte zu spezialisieren auf ganz bestimmte Tätigkeiten ist keine Erfindung aus der Pflege. Die Wirtschaft macht es schon lange vor.

    Elisabeth

  8. #38
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    279

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Zitat Zitat von fridolin
    Lieber Tobbi,
    ich stelle mir vor:
    ein Krankenhaus mit "Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Atemtherapeut, Wundmanager, usw..."
    Übernahme der Grundpflege durch angelernte "Studenten",
    Tabletten stellen müssen die Patienten selbst,
    Nahrung reichen geschieht über angelerntes Hilfspersonal,
    Anlegen und von Infusionen durch ebenfalls angelerntes Hilfspersonal,
    Durchführung von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der (normalen) Körperfunktionen durch die Angehörigen,
    und - ach, warum eigentlich immer ich?
    Könnt Ihr die Liste nicht selbst vervollständigen?
    Aber lieber Fridolin!

    Mein Eindruck ist es, dass die Grundpflege nichts mit Pflege zu tun hat sondern besonders auf den peripheren Stationen: Wie viel Patieenten schaffe ich in möglichst kurzer Zeit überzuhudeln! Nahrung wird nur im äußersten Notfall angereicht, lieber eine Magensonde legen. Das geht schneller. Die Patienten im Krankenhaus sehen nicht alle auf Grund ihre Krankheit so kachrektisch aus. Infusion werden morgens schnell noch vorbereitet um dann Stunden später angehangen zu werden.
    Tabletten werden gestellt und verteilt ohne zu Wissen was sie bewirken, geschweige denn welche Wechselwirkungen sie mit anderen Medikamenten haben. Die Körpertemperatur ist als reiner Steuerungsparameter für die Antibiotikagabe wichtig. Das ist meine Liste. Und mein Eindruck. Das hat nichts mit Kompetenz zu tun.
    Gruß Tobi

  9. #39
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.838

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Aber, aber, liebe KollegInnen,
    wenn so wie beschrieben in den deutschen Kliniken gearbeitet würde, wäre das outcome der Kliniken nahezu bei 100% der Sensemann...
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #40
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Pflege an die Hochschule und dann ans Bett

    Na, na lieber Fridolin... Wir reden wir von ganz einfachen Pflegemaßnahmen und nicht von hochkomplexen Tätigkeiten.

    Elisabeth

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "2-Bett Zimmer"
    Von fridolin im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 08:07
  2. MRSA-Patient verlegt - was dann?
    Von Papuga im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 15:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •