Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

Thema: Personalausfall

  1. #31
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.790

    Standard AW: Personalausfall

    25€ "Einspringprämie" (zusätzlich zu Stunden und ggf. Überstundenzuschlag)
    finde ich, ist eine klasse Idee.

    Die frage ist doch nur, wie lange das funktioniert, denn bei ständiger "Überbelastung" wird auch der stärkste Tiger irgendwann zahnlos.

    Viele liebe Grüße
    der sich mehr aufgeschlossene Arbeitgeber für neue Ideen (auch wenn die Geld kosten) wünschende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #32
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    14

    Standard AW: Personalausfall

    Natürlich wird das von der PDL nicht gerne gesehen. Als ich hingegangen bin und gesagt habe, dass meine Möglichkeiten ausgeschöpft sind und die PDL fragte mich: "Was schlagen sie vor?" Ich fragte nach Leiharbeitsfirmen, NEIN, das mache man bei uns nicht. Ich schlug vor Betten zu sprerren, "NEIN, das kommt nicht in Frage, sie machen sich das zu einfach" Ich sagte, dann würden wir wohl Überlastungsanzeigen schreiben, wenn die Situation das erfordert. (Ich hatte vorher mit der MAV gesprochen und mich richtig aufklären lassen). Da sagte die PDL "Das müssen sie sich gut überlegen, ob sie das machen wollen".
    Hört sich fast an wie ne Drohung.
    Und was ich mir davon versprechen würde?
    Ich sagte, ich würde ein Stück weit die Verantwortung abgeben. "Nein, sie können nicht einfach die Verantwortung abgeben."
    Doch sag ich. Die Verantwortung für die Situation, mir ist schon klar, dass ich die Durchführungsverantwortung haben für das was ich auf Station, am Patienten mache.

    Bisher haben wir es nicht gemusst, da zum Glück, wenn die Dienste unterbesetzt waren immer relative Ruhe auf Station war. *drei mal auf Holz klopf*
    Tatsächlich durften wir dann plötzlich doch 1-2 Betten sperren.

    Aber wenn Dienste nicht zu bewältigen sind in der Unterbesetzung, dann werden wir das machen. Nicht, dass ich mich der Illusion hingeben, dass das was ändern würde.
    Hätte ich doch bloß was vernünftiges gelernt. Aber ich kann mir nichts vorstellen, was ich so gerne machen würde wie pflegen

  3. #33
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Personalausfall

    Na dann ist es wie früher. Die PDL verbietet sich Überlastungsanzeigen und unterschlägt u.U. auch solche. Kann man einfach gegen vorgehen: Überlastungsanzeige mit dem detaillierten Aufführen was man alles bisher versucht hat an: Chefarzt, Verwaltungschef, PDL, MAV. Gut machen sich auch beigefügte Urteile zum Problem Organisationsverschulden. Net vergessen, dass Patientenwohl und die Patientensicherheit immer schön in den Vordergrund schieben.

    ... Und dann den Rücken gerade machen und net umfallen, wenn der Sturm anfängt zu wehen. Mit einem guten Team sollte das eigentlich gelingen.

    Elisabeth

  4. #34
    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    30

    Standard AW: Personalausfall

    Bei uns gibt es einen sog. Intensivpool, der solche Fälle auffangen soll und es oft auch tut. Lohnt sich natürlich nur für große Häuser mit mehreren Intensivstationen. Die Bezahlung der Leute aus dem Pool ist übertariflich und es ist nicht für jeden etwas, so auf Abruf zu arbeiten. Da muß man schon sehr flexibel sein. Diese Kollegen haben ein Diensthandy (jeder eins) und sind über dieses immer erreichbar. Mit Dienstplanwünschen sieht es da natürlich auch bescheiden aus für die Poolmitarbeiter. 1 Woche dürfen sie sich wohl wünschen, welchen Dienst sie arbeiten wollen bzw. wann sie frei haben möchten, ansonsten ... Pech gehabt. Für mich wäre das ja nix. Geld ist eben nicht alles. Die Kollegen von Pool sind fachlich extrem fit, aber wie schon gesagt, es ist nicht jedermanns Sache.

  5. #35
    Helmut ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2006
    Beiträge
    35

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von Rosalie
    Bei uns gibt es einen sog. Intensivpool, der solche Fälle auffangen soll und es oft auch tut. Lohnt sich natürlich nur für große Häuser mit mehreren Intensivstationen. Die Bezahlung der Leute aus dem Pool ist übertariflich........
    Und was heißt übertariflich in Zahlen?

    Wir wollten auch mal einen Intensivpool etablieren, wurde von oben abgeschmettert. "Ihr könnt alles machen, nur kosten darf es nichts". Es gibt keine offziellen Bettensperrungen bei uns, externe Dienste sowieso nicht, bei der telefonischen Meldung an die PDL kommt der Standardsatz: haben Sie schon alle Mitarbeiter telefonisch erreicht? Wir schreiben zwar oft Überlastungsanzeigen aber geändert hat sich nichts. Nur die Flyer mit den Leitbildern und Visionen und Selbstdarstellungen sind immer bunter geworden.
    Gruß Helmut

  6. #36
    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    30

    Standard AW: Personalausfall

    Die Kollegen vom Pool bekommen meines Wissens ca. 500 EUR mntl.mehr an Geld.

  7. #37
    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    4

    Standard AW: Personalausfall

    Hallo-

    viele Häuser hier im Südwesten haben massivste Personalengpässe. Das liegt neben den bereits geschilderten Problemen (fehlende Ausbildungs- / Weiterbildungsplätze, mangelnde Entwicklungsperspektive, starre & nicht leistungsgerechte Lohnmodelle, geringe Wertschätzung durch Geschäftsleitungen / PDLs / Ärzte) auch an der Nähe zur Schweiz. Diese bietet nicht nur finanzielle Vorteile (die sind gar nicht so groß wie man denkt) sondern eben auch implementierte, standardisierte und vor allem leistungsgerecht be- und entlohnte akademische Entwicklungsmöglichkeiten.

    Dieser chronische Personalmangel hat hier schon so grosse Dimensionen angenommen, das montelang Intensivbetten eines maximalversorgenden Krankenhauses geschlossen werden mussten.
    Die Häuser hier helfen sich mit freiberuflichen Pflegekräften - diese sind in der Regel sehr erfahren, motiviert und flexibel. Allerdings nimmt dieses auch immer mehr zu, sodass ich schon Schichten erlebt habe, in denen nur EINE Fachkraft vom Stammpersonal war - die anderen 5 waren reine Freelancer.

    Wie ihr an meinem Forumnamen erkennen könnt, gehöre ich auch zu der Schar, die diese von den Kliniken selbst verschuldeten hiesigen Probleme, ausnutzt. Ich bekomme nun eine leistungsgerechte und angemessene Bezahlung, habe meine REGELMÄSSIGEN Freizeitintervalle und kann endlich mal meine Famillie mit planbarer Anwesenheit verzücken.

    Die Kliniken haben dadurch auch deutliche Vorteile: gut ausgebildetes und meist fachweitergebildetes Personal, hohe Motivation, langjährige Berufserfahrungen, flexible Einsatzzeiten und keine weiteren versteckten Kosten. Dafür kosten wir selbstverständlich deutlich mehr und das ist gut so.

    Ich will hier keine Werbung für mich und meine freiberuflichen Kollegen (Freelancer) machen, sondern nur einmal kurz beschreiben, wie hier im äussersten Süden die Situation sich darstellt.

    Wie sieht es denn im Norden aus? Arbeiten dort Kliniken auch mit Freelancern? Oder eher mit Zeitarbeitsfirmen (die meist deutlich teurer sind)?
    Oder gibt es dort noch einen Personalüberschuß, von denen die Krankenhäuser weiter (unverschämt) zehren?

    Grüssle- g.

  8. #38
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    am Rande des Ruhrpotts
    Beiträge
    135

    Standard AW: Personalausfall

    äh, was ist der unterschied zwischen zeitarbeit und freelancer? ich dachte, dass das das selbe ist.
    danke für nen tipp,

    tobi
    Nein, ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur!

  9. #39
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.790

    Standard AW: Personalausfall

    Lieber freelancer,
    vielen herzlichen Dank für Deinen Bericht und Deine Sichtweise.
    Ich möchte allerdings zu bedenken geben, dass Dir bei Problemen mit Deinem Arbeitgeber als "freischaffender Künstler" jeglicher Schutz seitens Betriebrat, Personalrat, Mitarbeitervertretung sowie von Tarifverträgen fehlt.
    Insofern gibt es durchaus Vorteile in einer Festanstellung.
    (Ich glaube, es gibt noch viel mehr....)

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #40
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von fridolin
    Lieber freelancer,
    vielen herzlichen Dank für Deinen Bericht und Deine Sichtweise.
    Ich möchte allerdings zu bedenken geben, dass Dir bei Problemen mit Deinem Arbeitgeber als "freischaffender Künstler" jeglicher Schutz seitens Betriebrat, Personalrat, Mitarbeitervertretung sowie von Tarifverträgen fehlt.
    Insofern gibt es durchaus Vorteile in einer Festanstellung.
    (Ich glaube, es gibt noch viel mehr....)

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    Wir Freiberufler sind unsere eigenen Arbeitgeber, da wir selbständig sind. Daher ist unser Kunde = Auftraggeber und kein Arbeitgeber.
    Daraus resultiert auch ganz klar, dass wir als Selbständige auch keinerlei Schutz durch eine betriebsinterne MAV benötigen.

    Der Schutz eines Tarifvertrages gilt im Übrigen immer nur für Arbeitnehmer, daher uninteressant für uns Selbständige.
    Zudem gilt für uns nicht das Arbeitszeitgesetz (was widerum für einen Arbeitnehmer gilt).

    Zudem verfügen wir über eine Berufshaftpflichtversicherung, zahlen alle Sozialversicherungen einschließlich gesetzliche Unfallversicherung.

    Arbeitslos werden wir Selbständigen in der Pflege nicht! Daher benötigt es nicht unbedingt eine freiwillige Arbeitslosenversicherung nach dem SGB.

    Dies ist zudem auch noch nicht sehr lange möglich (weniger als 10 Jahre in Deutschland).



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einpringen bei Personalausfall
    Von Anke F. im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 19:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •