Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Thema: Personalausfall

  1. #11
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    14

    Standard AW: Personalausfall

    Also diese Art Bereitschaft/Rufdienst möchte ich auch nicht machen. Man kann diese Tage ja nicht verplanen... darauf hätte ich keine lust und das Vergütet zu bekommen ist nicht leicht.
    Hätte ich doch bloß was vernünftiges gelernt. Aber ich kann mir nichts vorstellen, was ich so gerne machen würde wie pflegen

  2. #12
    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Hüntwangen
    Beiträge
    5

    Standard AW: Personalausfall

    Wenn man kommt, werden die 8,5 Stunden auf dem Dienstplan belassen, ansonsten wird ein "frei" eingetragen, scheinbar soll es aber eher selten vorkommen, dass man nicht kommen muss. Abwarten.

  3. #13
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Personalausfall

    Einerseits beschweren wir uns über den Personalmangel, andererseits tun wir alles dafür, dass dieser net spürbar wird. AG und Gesundheitswirtschaft nebst Politik müssen sich freuen über solche selbstlosen MA.

    Und wenn jemand net mehr kann- macht nix. Der nächste unverbrauchte steht schon vor der Tür.

    Ist es net eigenartig, dass man Pflegekräfte so schnell erpressen kann? Ein Telefonanruf genügt und schon verzichten viele auf ihre Freizeit. Oder noch besser, man plant erst gar nichts für sich selber sondern ist stets auf dem Sprung.
    Wäre überlegenswert, ob wir net gleich, den Nonnen ähnlich, uns im Haus einquartieren. Das verkürzt die Wegstrecken erheblich. *grmpf*

    Aber vielleicht habe ich ja auch eine falsche Sichtweise auf das Problem.

    Elisabeth

  4. #14
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    106

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von Elisabeth
    Aber vielleicht habe ich ja auch eine falsche Sichtweise auf das Problem.
    Elisabeth
    Nein, hast Du wirklich nicht.

    Ich bin sehr stolz auf mich, daß ich mittlerweile guten Gewissens auch "Nein!" sagen kann.
    Das war nicht immer so...

  5. #15
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Personalausfall

    Elisabeth !

    Die alten Modelle sind (gar) nicht so weit weg. Wobei es (gar) nicht ist, sondern eher

    WmBt
    Pflegefachkräfte sind nicht teuer, sie sind unbezahlbar!

  6. #16
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    14

    Standard AW: Personalausfall

    @ Elisabeth:
    Deine Sichtweise ist richtig. Aber die meisten die einspringen denken dabei ja an die Patientenversorgung. Mir ist doch mein Arbeitgeber egal. Aber die Patienten halt nicht.
    Wobei ich auch schon besser Nein sagen kann.
    Hätte ich doch bloß was vernünftiges gelernt. Aber ich kann mir nichts vorstellen, was ich so gerne machen würde wie pflegen

  7. #17
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    106

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von zauberin
    @ Elisabeth:
    Deine Sichtweise ist richtig. Aber die meisten die einspringen denken dabei ja an die Patientenversorgung. Mir ist doch mein Arbeitgeber egal. Aber die Patienten halt nicht.
    Wobei ich auch schon besser Nein sagen kann.
    Denken wir wirklich alle immerzu nur an die Patienten?

    Ich glaube das größere Druckmittel ist eigentlich das schlechte Gewissen gegenüber den Kollegen, die man "im Stich lässt"; ev. auch ein bißchen Angst, als Blaumacher dazustehen oder bei der Leitung einen schlechten Eindruck zu machen.
    Geändert von Frogger (15.08.2011 um 19:23 Uhr) Grund: Nachtrag

  8. #18
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von zauberin
    ... Mir ist doch mein Arbeitgeber egal. Aber die Patienten halt nicht. ...
    Dein AG wird dir danken. Er weiß, dass er dich mit dem Argument erpressen kann.

    Findest du es net egoistisch, wenn du nur an die Pat. denkst, die aktuell da sind. Was ist mit den zukünftigen Pat., die du net mehr versorgen kannst, weil zuviel Aufopferung Folgen für deine Gesundheit hat?
    Wenn du schon an die Pat. denkst, dann solltest du das mit einem gewissen Weitblick tun.

    Elisabeth

  9. #19
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Standard AW: Personalausfall

    Ist es nicht in anderen Branchen üblich, dass man gelegentlich für Kollegen einspringt? Ich bezweifle, dass die Mehrheit dabei an die Patienten denkt. Die Alternative wäre, dass die Vorgesetzten Überstunden anordnen. Wenn ein Team funktioniert, kann man auch einspringen. Schließlich verschiebt sich die Freizeit, sie fällt nicht weg. Rufdienst überlegen wir auch zur Zeit, zumal die Vergütung in der AVR gerade deutlich atraktiver geworden ist.
    Sören
    wat mut dat mut

  10. #20
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    106

    Standard AW: Personalausfall

    Zitat Zitat von Sören Lösche
    Ist es nicht in anderen Branchen üblich, dass man gelegentlich für Kollegen einspringt?
    "Gelegentlich" wäre wohl für die meisten hier kein Problem; es scheint aber in vielen Häusern nicht bei "gelegentlich" zu bleiben.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einpringen bei Personalausfall
    Von Anke F. im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 18:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •