Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 42 von 42

Thema: Personalausfall

  1. #41
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.820

    Standard AW: Personalausfall

    Liebe Pericardinchen,
    ... Wir Freiberufler sind unsere eigenen Arbeitgeber, da wir selbständig sind. Daher ist unser Kunde = Auftraggeber und kein Arbeitgeber.
    Daraus resultiert auch ganz klar, dass wir als Selbständige auch keinerlei Schutz durch eine betriebsinterne MAV benötigen.

    Der Schutz eines Tarifvertrages gilt im Übrigen immer nur für Arbeitnehmer, daher uninteressant für uns Selbständige.
    Zudem gilt für uns nicht das Arbeitszeitgesetz (was widerum für einen Arbeitnehmer gilt).

    Zudem verfügen wir über eine Berufshaftpflichtversicherung, zahlen alle Sozialversicherungen einschließlich gesetzliche Unfallversicherung.

    Arbeitslos ...
    Eben genau das war ja eigentlich meinerseits gemeint. Nicht jeder Mensch kann die Freiheiten und Pflichten des Unternehmertums genießen...

    Ich glaube auch, dass es für viele Pflegenden eine große Hürde ist, für sich selbst die Arbeitsbedingungen auszuhandeln, geschweige denn die Wahl der richtigen Berufshaftpflicht (hier soll es sehr große Unterschiede in den abgesicherten Risiken geben) und und und...

    Mag sein, dass ich mich in meinen von Dir zitierten Statement nicht sauber und verständlich ausgedrückt habe. Ich hoffe, ich habe das nun nachgeholt...
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #42
    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    4

    Standard AW: Personalausfall

    Hallo liebe Beitragsleser-

    Pericardchen hat das so schon sehr gut und treffend dargestellt.

    Dem anzufügen ist nur Folgendes:
    neben einer gewissen Portion Mut gehört auch eine gewisse Übersicht und Bewandtheit in buchhalterischen, steuerlichen und rechtlichen Dingen.
    Das WICHTIGSTE ist aber eine gute, fundierte (Fach)Ausbildung und neben einigen Jahren Berufserfahrung auch eine gewisse (angeborene oder erworbene) Schnelligkeit / Flexibilität und Auffassungsgabe zu haben.
    Ich habe leider schon viele Freelancer baden gehen sehen, weil sie sich das zu leicht vorgestellt haben: du arbeitest immer in einem ungewohnten Umfeld, immer unter dem Erwartungsdruck der sofortigen vollen Effektivität (weil teuer), wirst nicht selten von deinen Kollegen als Sonderling oder gar Feindbild behandelt, und von allen anderen Berufsgruppen sehr vorsichtig "abgeklopft" oder auf die Probe gestellt. Und das alles Tag für Tag, Monat für Monat.
    Viele von Euch sagen sich vielleicht: "Moment mal - das ist ja auch in meinem Arbeitsalltag so" - ich habe aber lange (auch Leitungs-)Erfahrung als Festangestellter und behaupte, das dies für uns deutlich verschärft ist.

    So viel nun zu unserer Form der Arbeitsweise - mich würde immer noch ein Bericht aus Norddeutschland interessieren, wie dort der Stand der Personalengpässe ist.

    Grüssle- g.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einpringen bei Personalausfall
    Von Anke F. im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 19:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •