Seite 45 von 45 ErsteErste ... 354142434445
Ergebnis 441 bis 449 von 449

Thema: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

  1. #441
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.819

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Nachtrag:
    gestern Abend habe ich von einem Zahnarzt erfahren, dass er für seine Kammer über 1000,00 € pro Jahr zahlen muss und keine sichtbare Gegenleitung erhält.
    Hier geht es zur Gebührenordnung der Zahnärztekammer.

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #442
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    855

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Moin,

    der Beitrag für die Pflegekammer in Niedersachsen bewegt sich z.T. in der Höhe wie bie der Beitragsordnung für die Ärzte in Niedersachsen https://www.aekn.de/fileadmin/media/...g_1_1_2017.pdf

    Das die Ärzte von ihrer Kammer kaum eine Gegenleistung bekommen war mir schon immer bewusst (ähnlich ist es auch bei der Handwerkskammer). Aus diesem Grund stand ich der Pflegekammer schon immer skeptisch entgegen und bin immer noch ein Gegner dieser.
    Als Argument für die Pflegekammer hörte ich im Vorfeld häufig von Kollegen, das die Kammer dann ja etwas für unsere Gehälter tun würde, wie es auch bei den Ärzten gewesen sei. Wenn man als Argument brachte, dies entspricht zumindest bei den angestellten Ärzten in den Kliniken nicht der Wahrheit - dafür kämpfte entweder der Marburger Bund oder Verdi - wurde man als "Idiot und Lügner" hingestellt. In der Zwischenzeit haben viele der ehemaligen Befürworter gemerkt, dass es einem von der Kammer in erster Linie an den Geldbeutel geht (Beiträge bzw. Fortbildungen auf eigene Kosten) und sind jetzt ins Lager der Gegner gewechselt.

    In Niedersachsen will die Regierung zwar zur Mitte der Legislaturperiode die "Pflegekammer" nochmals evaluieren, aber ich glaube nicht, dass sich etwas ändern wird. Anfang des Jahres haben viele Pflegende einen Widerspruch bzgl. der Verkammerung an die zuständigen Landtagsabgeordneten gesendet. Eine Antwort erhielt man nur von den SPD-Abgeordneten - im Wortlaut von allen die gleiche; die CDU befand es nicht einmal für nötig sich zu äußern. Die Antwort habe ich 'mal anonymisiert hochgeladen.

    Liebe Grüße,
    ostfriesland
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #443
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.819

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Danke ostfriesland für das Dokument.
    Im Einzelnen:
    In einer repräsentativen Befragung hatten sich allerdings 67 % der Pflegefachkräfte für eine Kammer ausgesprochen.
    1. Wer sagt dann, dass 100% der Pflegenden erfasst und befragt worden sind?
    2. Wie war die Formulierung der Frage - suggestiv-manipulativ?
    3. Bei einer repräsentativen Befragung spielt die Größe der Stichprobe, die Auswahl der Befragten, der Zeitpunkt der Befragung etc. eine entscheidende Rolle.
    Und genau das dies hier korrekt gelaufen ist, zweifle ich hier an.
    Bei der Frage der Pflegekammer (ja oder nein) sollten möglichst alle erreichbaren Pflegekräfte befragt werden, sonst gibt es ein "schiefes" Bild.

    Die Pflegekammer ist sicherlich kein Allheilmittel, wird aber zu Veränderungen führen.
    Wer es glaubt, wird seelig. Die Lobby gegen die Pflege ist zu mächtig. (z.B. die Ärztekammer)

    Die Attraktivität des Berufs wird steigen, wenn Pflegefachkräfte endlich im Gesundheitswesen anerkannt werden.
    Genau DAS wäre wünschenswert, ist aber fraglich da auch ver.di den Pflegekammern sehr kritisch gegenüber steht.
    Möglich ist hier auch genau das Gegenteil...

    Viele liebe Grüße
    der heute wieder sehr kritische
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  4. #444
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    855

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Moin,

    in der repräsentativen Befragung wurden etwa 1000 Pflegekräfte Ende 2012 befragt - da war die Rede von einem monatlichen Beitrag von höchstens 5 € sowie nicht die Rede davon das Fortbildungen auf eigene Kosten abzuleisten sind. Zum Zeitpunkt der Befragung habe ich an einer Uniklinik in Niedersachsen gearbeitet und mir ist zu diesem Zeitpunkt keine Pflegekraft über den Weg gelaufen, die dazu befragt worden wäre.

    Ich bin gespannt, wie die Befragung für eine Pflegekammer in Hessen endet und wie viele der Pflegekräfte sich dabei beteiligt haben.

    Gruß
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  5. #445
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.819

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Neuer Wein in alten Schläuchen
    oder
    alter Wein in neuen Schläuchen?

    Das Datum der Evaluationsstudie „Pflegekammer Niedersachsen“ resp. das Datum der Auswertung ist nicht ersichtlich - und das bei Infratest dimap!

    Und kein Fazit unter die Studie zu schreiben ist schlechter Stil.

    Bei ca. 70.000 Pflegenden in Niedersachen nur 1039 zu befragen, ist qualitativ fragwürdig.

    Und für die Pflegenden in Niedersachen ist es ein Schlag in das Gesicht, sich mit den Beitragsforderungen über die Mehrheit der Befragten hinweg zu setzen.
    Immerhin sind 24% gegen einen Beitrag und 35% würden einen Beitrag von 5 - 9 € pro Monat akzeptieren.
    Das sin 59% der Befragten.

    Würde eben diese Befragung zum jetzigen Zeitpunkt und vor allem bei (fast) allen Pflegenden noch einmal durchgeführt werden, wird es m.E. nach in dem Punkt der Beitragshöhe ein deutlich anderes Meinungsbild ergeben zumal die Clusterung unsauber ist.
    (Ein Cluster muss sinnvoll aufgeteilt sein, etwa 0 €, 0-5 €, 5-10 € usw. um hier einen relevanten Bereich der Beitragsgestaltung identifizieren zu können.)

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    der kritische...
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  6. #446
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    855

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Moin,

    das Verwaltungsgericht in Hannover bestätigte in einem Urteil die Pflichtmitgliedschaft in der Pflegekammer.
    https://www.verwaltungsgericht-hanno...ae-170780.html

    Gruß

  7. #447
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.819

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Oh, oh.
    Die Arbeitgeber freuen sich...
    Die Pflegenden bezahlen ihre Fortbildungen demnächst selbst...
    Die Kostenübernahme von Fort- und Weiterbildungskosten muss dem Arbeitgeber am Besten per Gesetz auferlegt werden.
    So ist die Pflegekammer nur eine halbe Sache...
    Außerdem sind den Pflegenden die Beiträge zu hoch. Die Schmerzgrenze liegt nach vielen Gesprächen mit Pflegenden bei ca. 5,00 € pro Monat = 60 € pro Jahr maximal!
    Idee Pflegekammer = gut!
    Umsetzung: setzen = sechs!
    (Schulnotensystem)
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  8. #448
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    855

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Moin,

    @fridolin kann Dich in Deinen Punkten nur unterstützen.

    Die Übernahme der Kosten von Fortbildungen über die Arbeitgeber war schon während der Errichtung der Pflegekammer ein großes Thema, aber im Gesetz wurde dann dazu nichts verabschiedet.
    Ich kann mich noch an einen Kollegen in Hannover erinnern, der gegen die Pflegekammer war, dann in einen Ausschuss bei der Landesregierung "berufen" wurde, der lange sagte, die Arbeitgeber müssen in die Pflicht genommen werden, ansonsten könne er die Pflegekammer nicht unterstützen, am Ende war es dann so, dass er plötzlich voll und ganz hinter er Kammer stand, obwohl nun die Kosten den Arbeitnehmern "aufgedrückt" wurden.

    Und bei den Beiträgen sind wir bei einem Jahreseinkommen von 30000 € bei 120 € (lt. Pressemitteilung) ; d. h. für jede Vollzeit arbeitende Intensivpflegekraft wird der Beitrag noch um einiges höher sein (wie gut das der Höchstbeitrag bei 280 € liegt, erst einmal! - "leichte Ironie").

    Ich kenne auch Pflegepersonal, die sagen, es gibt noch Bundesländer ohne Pflegekammer, dann geh ich halt dort hin zum Arbeiten.

    Das sind u.a. Punkte, die mich bei meiner Ablehnung zu einer Pflegekammer immer wieder bestärken. Ich denke auch, dass der niedersäschsische Landtag bei seiner "Evaluation" zur Mitte der Legislaturperiode keine Änderungen vornehmen wird - sind ja nur "einige" die der Pflegekammer kritisch gegenüber stehen.

    Liebe Grüße

    P. S. @ fridolin - Wie geht es mit Deinen Ambitionen bzgl. Pflegekammer in NRW voran?

  9. #449
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.279

    Standard AW: Pflegekammer- es geht voran... wenn wir es denn wollen

    Es geht nicht immer voran:
    https://soziales.hessen.de/presse/pr...mer-abgestimmt
    Vg Arnold

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. US Dr. med. wollen keine Dr. nursing science
    Von WomBat im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 00:00
  2. Registrieren - Beitreten - Wo denn?
    Von Tobias im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 10:44
  3. Verein zur Gründung einer Pflegekammer in MV
    Von chrischi6660 im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.03.2007, 14:08
  4. Praktikanten auf der Intensiv,die uns später mal retten wollen
    Von meila im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.09.2006, 19:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •