Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

  1. #1
    emil ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    SL
    Beiträge
    7

    Frage Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Hallo zusammen.
    Der Hygieneordner unserer anaesthesiologischen Klinik soll überarbeitet werden. Suche neueste Erkenntnisse über die Vorbereitung von Infusionen, Standzeiten von Infusionen und Medikamenten. Also z.B. wie lange können vorgerichtete Med. aufgehoben werden. Müssen vorgerichtete Infusionen schon nach 1 h am Pat. angelegt werden. Mehrfachentnahme bei NaCl 0,9% Infusionslsg.möglich? Sind Rückschlagventile bei Propofol und Ultiva überhaupt zugelassen?
    Würde mich freuen die eine oder andere nützliche Hilfe zu bekommen und sage dafür jetzt schon danke.

  2. #2
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    132

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Hi
    Auf die Schnelle
    http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/029-028.htm

    Hygiene in der Anästhesie

    Eine NaCl Infusion ist kein Mehrdosisbehälter also ist die Mehrfachentnahme auch über "Spikes" wohl eher kritisch zu sehen.

    Gruß morgenmuffel

  3. #3
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Hier zwai Infos >

    Infusionen:
    http://www.imikro.uni-rostock.de/Dok...Infusionen.pdf

    Standzeit: Entspricht meinem Stand des Wissens, siehe auch RKI dazu. (max. 30-60 Min.)

    Rückschlagventile:
    http://miami.uni-muenster.de/servlet...diss_kiski.pdf

    WomBat

  4. #4
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.801

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    RKI, ist schon alles gesagt!
    Viele liebe Grüße
    ...und "Standzeiten" von über einer Stunde leider häufig üblich, egal wo, bei Propofol aus meiner Sicht sogar sehr gefährlich!
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  5. #5
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    117

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Propofol ist gefährlich wenn es nicht unmittelbar vor Gebrauch aufgezogen wird. Es gibt etliche Beschriebene Todesfälle.

    Die TIVA System sind pro Patient anzuwenden und nicht, da ein Rückschlagventil eingebaut ist, für mehrere Patienten. Auch hier gibt es beschriebene Kreuzkontaminationen.

    Das Rückschlagventil soll lediglich verhindern, daß ein Gerät die Lösung in das andere pumpt.

    Ich habe unsere Hausinterne Regelung angehängt.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. #6
    emil ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    SL
    Beiträge
    7

    Ausrufezeichen AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Für Eure Infos vielen Dank.
    Ich war imimer dafür eine Spritze ein Patient. Habe mir oftmals dafür sehr viel Ärger eingehandelt. Nach meinen Recherchen was Hygiene bei der Narkosevorbereitung betrifft stelle ich fest. Viele Dinge die sich im beruflichen Alttag eingeschlichen haben sind auf den Prüfstand zu stellen. So z.B. die Mehrfachentnahme von NaCL0,9% aus einer 100 oder 250 ml Flasche mittels Spike. Habe jetzt erfahren das die NaCL Flasche schon nach 60 Minuten kontaminiert ist und damit für weitere Anwendungen unbrauchbar. Hier gibt es zum NaCl Pasco offentsichtlich keine Alternative. Wie haltet Ihr es mit Vorrichten vom ZVK oder PD-Katheter? Dieses Vorrichten soll unter dem Strich Zeit sparen. Oft leidet trotzdem die Sterilität. Ich bin hier kein Freund davon habe mich auch schon mal mit meinem Ex-Anaesthesie Chef mächtig in die Haare bekommen. Tgl. Beschwerden bei meinem Pflegedienstleiter folgten. Na ja zu guter letzt hat er nur noch über dritte mit mir Kontakt aufgenommen. Er ist jetzt Gott sei Dank Vergangenheit!

  7. #7
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Lass deinen Anästhesei-Prof. doch eine Arbeitsanweisung verfassen- natürlich schriftlich mit seinem namen drunter. Damit er sich bei der Formulierung nicht so schwer tut, kann man ihm ja vielleicht behilflich sein und ihm die hier angeführten Ergebnisse an die Hand geben.

    Wo dokumentierst du derzeit in den Akten des Pat. deinen Widerspruch? Oder verzichtest du darauf und informierst nur die PDL?

    Elisabeth

  8. #8
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Eine schriftliche und vom Chef unterschriebene Arbeitsanweisung ist sicher sinnvoll. Dadurch wird etwas -mehr oder weniger- klar festgelegt. Im Einzelfall dient bestimmt ein Rechtsanwalt, denke ich mir so.

    „Wo dokumentierst du derzeit in den Akten des Pat. deinen Widerspruch?“

    Die Frage der Dokumentation ist berechtigt. Meine Frage ist aber: Wo soll das dokumentieret werden? Sind wir wirklich so sicher, dass Widersprüche, Beschwerden usw. in die Akte eines bestimmten Patienten hineingehören?


    Ich würde mich bedanken, wenn ich mir im Krankenhaus „irgendwas einfange“ und eine Person tatsächlich dazu beigetragen hat und dabei (dummfugerweiser) dokumentiert, dass sie / er „eigentlich dagegen“ war (so ethisch, philosophisch reflektiert und verdiskutiert). Das ist doch )/=)/$“/§$’*!?! (tat es aber trotzdem aufgrund von Order Mufti oder blindes Gehorsam gegenüber Order Mufti). Punkt. . . . .

    Egal was wir schreiben, die Aussage ist:

    „Lieber Sepsispatient, ich habe unsteriles (zutreffendes ankreuzen: 0 NaCl, 0 Propofol,0 Aternol, 0 Ultiva….) für sie vorbereitet und in ihre/n (zutreffendes ankreuzen: 0 Viggo, 0 ZVK, 0 arterielle Kanüle, 0 Blasenkatheter) injiziert. Glauben Sie mir, ich war von Anfang an dagegen.“

    WomBat, tummelt sich gerade auf einem Nebenkriegsschauplatz

    PS bitte zum Thema zurück aber hopp!

  9. #9
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Streik AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Zitat Zitat von WomBat
    Egal was wir schreiben, die Aussage ist:

    „Lieber Sepsispatient, ich habe unsteriles (zutreffendes ankreuzen: 0 NaCl, 0 Propofol,0 Aternol, 0 Ultiva….) für sie vorbereitet und in ihre/n (zutreffendes ankreuzen: 0 Viggo, 0 ZVK, 0 arterielle Kanüle, 0 Blasenkatheter) injiziert. Glauben Sie mir, ich war von Anfang an dagegen.“
    wombat ist ja schon zwai-urgestein, - aber für mich ist er wegen solch knochentrockenen einlassungen mein persönlicher forumsgott!!!

    lesenderweise bin ich hier immer noch mehr oder weniger häufig zu gast, posten fällt mir immer schwerer, denn mehr als
    'was du nicht willst, daß man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!' muss man vielen threads nicht anfügen.

    der satz gehört auch täglich funktionären jeder coleur, ärztl. direktoren, verwaltungsdirektoren und pflegedienstleitungen um die ohren gehauen und vor den latz geknallt.

    sorry fürs off-topic,
    liebe grüsse an alle aufrechten, bleibt senkrecht!!!

    madison
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  10. #10
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Hygiene bei der Narkosevorbereitung

    Die Sichtweise des Arztes habe ich noch nicht berücksichtigt. Das könnten ungefähr so aussehen:

    „Lieber Sepsispatient, ich gehe IMMER davon aus, dass das, was die Schwester / der Pfleger vorbereitet hat, steril ist. Daher wenden Sie sich in diesem Fall an die Schwester / den Pfleger. Grüße, Ihr Arzt.“

    Madison , danke für die Lieben Worte . Ich habe mich von Oben bis Unten abgetastet. Ich habe nichts göttliches gefunden. Ich hoffe nur, dass es nicht weiter auffällt WmBt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hygiene und Nagellack
    Von Martin Allgeier im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 232
    Letzter Beitrag: 01.09.2016, 12:20
  2. Hygiene im Krankenhaus
    Von ostfriesland im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 17.07.2016, 11:38
  3. Hygiene-Skandal
    Von ostfriesland im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 18:06
  4. Beatmungsbeutel - Hygiene
    Von asdf im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.2012, 02:17
  5. Hygiene am Dreiwegehahn
    Von f.brennholz im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 19:09

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •