Da schliesse ich mich zunächst mal Sören an: das kennt man wohl schon aus der persönlichen Erfahrung, dass man sich mit gesenkter Temp. dtl. wohler fühlt.

Im Übrigen lese ich aus dieser Studie im Ärzteblatt (#8) nicht heraus, dass Paracetamol den Patienten in der Studie geschadet hat.
Das Studiendesign finde ich auch etwas befremdlich. Welche ITS würde schon 4x/d ("alle 6 Stunden") Paracetamol verabreichen, und das bei gerade mal "Temp. >38°C". Da stimmt doch schon mal die Indikationsstellung überhaupt nicht. Das kann doch gar keine sinnvollen Ergebnisse liefern.

Fest steht doch zumindest mal, dass Paracetamol meist sehr effektiv die Temp. senken kann. Wirkungsvoll ist es also allemal. Ob der Einsatz gerechtfertigt ist, das muss dann in der Tat im Einzelfall entschieden werden. Eine allg. Empfehlung zum massenhaften Einsatz kann man mit dieser Studie also sicher genauso wenig aussprechen, wie eine Empfehlung, künftig auf Paracetamol im ITS-Bereich zu verzichten.

Manchmal wundert mich wirklich, mit welch fragwürdigen Ideen Studien durchgeführt werden.

Gruß pflegerli