Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

Thema: MedikamentenInkompatibilitäten

  1. #21
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von Karmainski Martin
    Ich würde diese Anordnungen nicht durchführen. Das ist Körperverletzung.
    Ausserdem habe ich ja auch eine Ausführungsverantwortung.
    z.B. Kaliumperfusor über eine 22G Viggo.Mach ich nicht,auch wenn es eine Abmahnung gibt.
    Ich auch nicht. Es gibt aber leider genug Kollegen, die da völlig schmerzfrei sind und es einfach machen, weil angeordnet. Ein "alter Hase" hat da denke ich mehr Mumm, auch mal einem OA zu widersprechen.

  2. #22
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von neucat
    Ich auch nicht. Es gibt aber leider genug Kollegen, die da völlig schmerzfrei sind und es einfach machen, weil angeordnet. Ein "alter Hase" hat da denke ich mehr Mumm, auch mal einem OA zu widersprechen.
    Kenn ich.Scheint überall das selbe Problem zu sein.Pharmakologie scheint auf ITS mittlerweile unwichtiger zu sein als z.B Aromaatherapie ect.
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

  3. #23
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von neucat
    ...aber dort bei präfinalen Patienten bloß kein Morphin geben - macht ateminsuffizient und die Pat. könnten ja sterben...
    ja dat könnte geschehen, ist aber hier nicht so.

  4. #24
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von fridolin
    JA, die Angst vor Morphinpräparaten sitzt tief - und selbst bei pallitiver Versorgung wird die Gabe wg. z.B. Ateminsuff. verweigert.
    Hallo, wo sind wir den hier?
    Das ist doch Tier- äh, -Menschenquälerei..
    ...und die Ärzte sowie z. T. auch das Pflegepersonal pellen sich darauf ein Ei...

    Viele liebe Grüße
    der oft über Betonköpfe verwunderte
    fridolin
    seltsamerweise auf der peripheren Onko arbeiten sie da wesentlich Menschenorientierter, als auf so mancher IPS....hääääh

  5. #25
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.241

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von Pericardinchen
    seltsamerweise auf der peripheren Onko arbeiten sie da wesentlich Menschenorientierter, als auf so mancher IPS....hääääh
    @all,
    können wir wenn wir über Palliativversorgung reden wollen einen eigenen Strang öffnen...das es mit dem Thema nur am Rande zu tun hat...
    ansonsten stimme ich euch gerne zu

    so Long arnold

  6. #26
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Nö, ähm, ja, doch Arnold hat wie fast immer recht.
    Auch wenn "Alles mit Allem zusammen hängt" (Zitat Edmund Stoiber), so wollen wir uns doch hier eher über Medikamenteninkompatibilitäten ärgern...

    ....und z.B. über KollegInnen, die ACC und Ambroxol in einer Spritze mischen und dann nach2 Stunden applizieren - i.v. versteht sich...
    Noch Fragen?
    Ja.
    Das ist seit Jahren - Jahrzehnten erfahrene Fachkrankenpflege

    Kennt Ihr auch noch praktische Beispiele an medikamentösen Unverständnis = Unsinn?

    Viele liebe Grüße
    der entsetzte
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  7. #27
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Klar,reichlich.
    Die alle zu formulieren sprengt den Rahmen des Forums
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

  8. #28
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von arnold kaltwasser
    @all,
    können wir wenn wir über Palliativversorgung reden wollen einen eigenen Strang öffnen...das es mit dem Thema nur am Rande zu tun hat...
    ansonsten stimme ich euch gerne zu

    so Long arnold
    ich spreche nicht über Palliativversorgung. Onko bedeutet eben nicht gleich palliativ, sondern eben auch kurativ.
    Deswegen braucht es da auch keinerlei Trennung.

  9. #29
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von fridolin

    Kennt Ihr auch noch praktische Beispiele an medikamentösen Unverständnis = Unsinn?

    Viele liebe Grüße
    der entsetzte
    fridolin

    - morgens Minirin, mittags und abends dann Lasix
    - Pat im Status epilepticus, zuckt so vor sich hin, bekommt Rocuronium, damit er aufhört zu krampfen

    Mir fällt mit ein bisschen nachdenken bestimmt noch mehr ein, bin aber momentan etwas neben der Spur (ND)

  10. #30
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    554

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Patient mit COPD bekommt regelmäßig Neostigmin. ....man ist es doch teilweise leid unsere befreundete Berufsgruppe bei jeder neuen Kurve auf Fehler aufmerksam zu machen! Ich habe da schon lange keine Lust mehr zu! Gebe die Medis mittlerweile so wie ich es vertreten kann und gebe dann Rückmeldung. Was für Zeitkiller.....
    Gruß
    Heike
    Wer zuletzt lacht stirbt fröhlich

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •