Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Thema: MedikamentenInkompatibilitäten

  1. #11
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Hallo WomBat,
    das ist alles richtig. Aber wenn etwas passiert versuchen alle ihre Hände in Unschuld zu waschen. Dann erfolt sicher ein Blick in Gesetze und Bestimmungen. Mit den Ergebnissen muss dann jeder klar kommen. Gerade die Anordnung von Medikamenten ist nicht deligierbar. Diese Meinung vertreten auch alle ärztliche Organisationen in gleicher Weise. Auch das VPU Konzept aus der Pflege über die 3 Stufen der ärztlichen Dligierbarkeit sagt nichts anderes. Da kann man sich im Schadensfall als Pflegekraft nicht mehr wehren. Ich kenne die vielen Probleme in der Praxis.

    Gruss

    Sören
    wat mut dat mut

  2. #12
    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Feldkirch... das ist in Österreich ;-)
    Beiträge
    114

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Hi!
    Einer unserer Mitarbeiter hat sich im letzten Jahr intensiv damit auseinandergesetzt und ja, es gibt eine Liste dazu. Nur, die darf ich hier nicht veröffentlichen.
    Bei allen Medikamenten ist das jedoch nicht so ganz ausgetestet.
    Bei Interesse bitte PM an mich und dann geb ich Euch den Kontakt von unserer Apotheke.
    Lg
    wieder hier....

  3. #13
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Bei www.pharmatrix.de wird geholfen.

    Elisabeth

  4. #14
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    810

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Moin,
    bei DocCheck ein Artikel zum Thema Inkompatibilitäten - u.a. mit einer Kurzinfo zur Vermeidung und einigen Links zum Thema.
    http://news.doccheck.com/de/newslett...d3a2aa36c41623
    Gruß

  5. #15
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Bezüglich der Anordnungen der Ärzte: Was da bei uns teilw. abläuft, ist schon seehr grenzwertig.
    Da wird z.B. Glycerosteril angesetzt (lt. Waschzettel zur zentralvenösen Infusion), es liegt aber kein ZVK, nein, das ganze soll dann womöglich über eine Mini-Braunüle am Fuß laufen. Darauf hingewiesen, kommt dann von den Akademikern: "Nee, da legen wir jetzt keinen ZVK, gebts über Braunüle".
    Ähnliche Beispiele würden mir noch einfallen (Phenytoin als KI und ähnliches).
    Ich könnte regelmäßig platzen bei solchen Anordnungen...
    Gruß
    Katrin

  6. #16
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    bei Bregenz
    Beiträge
    476

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    und auf einer periphen Onko- Station liegen dafür umso mehr ZVK`s

  7. #17
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    105

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von Pericardinchen
    und auf einer periphen Onko- Station liegen dafür umso mehr ZVK`s
    ...aber dort bei präfinalen Patienten bloß kein Morphin geben - macht ateminsuffizient und die Pat. könnten ja sterben...

  8. #18
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Vielleicht solltet ihr mal den Chefarzt schriftlich informieren und auf seine Verantwortung hinweisen. Niemals selber an einer Liste basteln.
    Sören
    wat mut dat mut

  9. #19
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    JA, die Angst vor Morphinpräparaten sitzt tief - und selbst bei pallitiver Versorgung wird die Gabe wg. z.B. Ateminsuff. verweigert.
    Hallo, wo sind wir den hier?
    Das ist doch Tier- äh, -Menschenquälerei..
    ...und die Ärzte sowie z. T. auch das Pflegepersonal pellen sich darauf ein Ei...

    Viele liebe Grüße
    der oft über Betonköpfe verwunderte
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #20
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: MedikamentenInkompatibilitäten

    Zitat Zitat von neucat
    Bezüglich der Anordnungen der Ärzte: Was da bei uns teilw. abläuft, ist schon seehr grenzwertig.
    Da wird z.B. Glycerosteril angesetzt (lt. Waschzettel zur zentralvenösen Infusion), es liegt aber kein ZVK, nein, das ganze soll dann womöglich über eine Mini-Braunüle am Fuß laufen. Darauf hingewiesen, kommt dann von den Akademikern: "Nee, da legen wir jetzt keinen ZVK, gebts über Braunüle".
    Ähnliche Beispiele würden mir noch einfallen (Phenytoin als KI und ähnliches).
    Ich könnte regelmäßig platzen bei solchen Anordnungen...
    Gruß
    Katrin
    Ich würde diese Anordnungen nicht durchführen. Das ist Körperverletzung.
    Ausserdem habe ich ja auch eine Ausführungsverantwortung.
    z.B. Kaliumperfusor über eine 22G Viggo.Mach ich nicht,auch wenn es eine Abmahnung gibt.
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •