Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Thema: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

  1. #31
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Frage AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Liebe KollegInnen,
    liebes Forum,
    ihr allerbesten zwainetter,

    hier brauche ich nun einmal dringend Hilfe.

    Sicherlich kenne einige von Euch das Buch "Intensivpflege und Anästhesie" von Lothar Ulrich, Dietmar Stolecki und Matthias Grünewald.
    In dem entsprechenden Kapitel ("Intraarterielle (direkte) Blutdruckmessung", beginnend auf der Seite 150, Ausgabe 2005 Verlag Thieme) ist von einer Heparinzugabe in die Spüllösung keine Rede.
    Ist das hier schlichtweg vergessen worden oder war das Absicht?
    Natürlich können Fachweiterbildungsteilnehmer sowie auf die Spur kommen, es sei nicht vorgeschrieben zumal auch ein Hinweis auf das RKI fehlt. Vielleicht aber habe ich hier auch etwas überlesen?
    Keine Aussage ist zwar vornehme Zurückhaltung, bedeutet aber noch lange nicht, das Maßnahmen deswegen nicht gemacht werden müssen.
    Ich würde mich hier über etwas Hilfe sehr freuen.
    Viele liebe Grüße
    der diesmal nicht das, was er sucht, findende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #32
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Ausrufezeichen AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Im Unterschied zu einem Buch ist das RKI verpflichtend...was meinst du wieviele Fehler in Büchern stehen...
    bestes Beispiel im Rahmen der arteriellenDruckmessung ist den Referenzpunkt beim Patient auf ZVD Messhöhe zu tun was hat ZVD mit Arterie zu tun
    Ergo nicht alles glauben, was im Buch oder Zeitschrift steht...kritisch hinterfragen...
    Gerade das gehört doch zur Fachkompetenz!
    so long arnold

  3. #33
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Pfeil AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Lieber Arnold,
    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Natürlich glaube ich schon lange nicht mehr alles, was in Büchern steht. Aber Fachweiterbildungsteilnehmer/Innen werden durchaus in die Irre geführt durch Weglassen von z.B. Hinweisen auf weitere Literatur.
    Ich wollte auch mit dem Satz:
    "Keine Aussage ist zwar vornehme Zurückhaltung, bedeutet aber noch lange nicht, das Maßnahmen deswegen nicht gemacht werden müssen."
    meine durchaus kritische Haltung zum Ausdruck bringen, war mir aber nicht sicher, einen Hinweis in dem genannten Buch überlesen zu haben.
    Viele liebe Grüße
    fridolin

    P.S.: Lieber Arnold, unsere Ansichten und Meinungen sind in vielen (Fach-)fragen durchaus deckungsgleich.
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  4. #34
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.240

    Blinzeln AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung


  5. #35
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    1

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Warum Nacl 0.9 % statt Ringer?

  6. #36
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Pflegefachkräfte sind nicht teuer, sie sind unbezahlbar!

  7. #37
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    498

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Tach zusammen,
    auch wenn ich jetzt die ganzen Hinweise nicht gelesen habe, so habe ich im Kopf,
    das das RKI aussagt, das Heparin - Zugaben aus Infektions-Sicht keinen Sinn macht
    und mein eigener Feldversuch:

    Kein Heparin in den Beutel (seid ca 1 Jahr) = Kein Unterschied. Nur den Vorteil das wenn ein Pat. eine HIT entwickelt der Beutel ruhig "vergessen" werden kann, was er meist auch wurde .-)

  8. #38
    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    30

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Wir sind auch von der Heparinzuspritzung abgekommen,nachdem wir es eine Zeit lang (nach RS mit ärztlichem Dienst) gemacht haben (5000I.E.pro 500mlBtl.) Kein Unterschied zu merken. Marmorierte Extremitäten waren eher unser Problem. Nachdem wir die Adapter wegliesen,waren die marmorierten Extremitäten auch praktisch kaum noch vorhanden.

  9. #39
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    @Hermelin,
    Erinnerung ist gut, kann aber täuschen.

    Gut aufgearbeitet und in übersichtlicher Form hat die "Arbeitsgruppe Krankenhaushygiene des Landesgesundheitsamtes Mecklenburg-Vorpommern" die Richtlinien des RKI ins Internet gestellt. Hier kann man relativ schnell einmal nachsehen, was zur Zeit Gültigkeit hat.
    Dort ist z.B. auf der Seite 24 oben in der Mitte Folgendes zu finden:
    ...ein Zusatz von Heparin zur Spüllösung (z. B. 1 U/ml
    in 0,9 % NaCl-Lösung) wird zur Verminderung der
    Koagelbildung empfohlen... (IB)
    Ich mag mir nicht ausmalen, was unbemerkte Koagel alles für Schäden anrichten können...
    Sollte der Patient eben doch durch ein Koagel zu Schaden kommen, so habe ich mich abgesichert indem ich dem Stand der aktuellen Vorgaben entsprechend gehandelt und Heparin hinzu gefügt habe.

    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #40
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    498

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    @ Fridolin: Danke für die Erinnerung, ich wollte ja auch die Quelle raussuchen.

    @ all: (http://www.rki.de/cln_116/nn_201414/...sskat_Rili.pdf)

    Also das RKI schreibt (seid nunmehr 10 Jahren)

    Aussage bei Venen:

    Die Verwendung von verdünntem Heparin zur Spülung von Kathetern ist hinsichtlich der Vermeidung einer Katheterokklusion jedoch nicht effektiver als die Spülung mit physiologischer Kochsalzlösung [93,
    94].Aufgrund möglicher Blutungskomplikationen sollten Heparinspülungen daher vermieden werden [95].

    Aussage bei Arterien:
    Ein Zusatz von Heparin zur Spüllösung (z. B. 1 U/ml in 0,9% NaCl-Lösung) wird zur Verminderung
    der Koagelbildung empfohlen (Kategorie IB).


    So, und nun?

    Gibt es neuere Daten?
    Wieso ein Unterschied in der Koagelbildung Arterie/Vene?
    Wie könnte man es untersuchen ?

    93. Smith S,Dawson S, Hennessey R,AndrewM
    (1991) Maintenance of the patency of indwelling
    central venous catheters: is heparin
    necessary? Am J Pediatr Hematol Oncol
    13:141–143

    94. Stephens LC, HaireWD,Tarantolo S,Reed E,
    Schmit-Pokorny K,Kessinger A, Klein R (1997)
    Normal saline versus heparin flush for maintaining
    central venous catheter patency during
    apheresis collection of peripheral blood stem
    cells (PBSC).Transfus Sci 18:187–193

    95. Morgan SK, Grush OC, Jernigan D (1989)
    Unexplained bleeding associated with central
    venous catheter care.
    Am J Pediatr Hematol Oncol 11:447–449

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hausarbeit: arterielle Blutdruckmessung
    Von Fluchtzwerg im Forum Weiterbildung & Praxisanleitung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 19:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •