Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

  1. #1
    Orbita ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2005
    Beiträge
    6

    Standard Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Hallo,

    die Meinungen gehen wohl recht auseinander.
    Nun habe ich in verschiedenen Häusern gearbeitet und überall wird es anders gehandhabt.

    Wie ist es bei Euch?

    Bitte stimmt mit ab

  2. #2
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    7

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Hallo Orbita,
    bis vor einigen Jahren war es bei uns in der Klinik auch üblich Heparin in die Infusion zur arteriellen Druckmessung zuzugeben. Darauf wurde dann verzichtet mit der Begründung, dass der Druck der Manschette einem verstopfen der artertiellen Kanüle genügend entgegenwirke.
    Nun hängt wie gesagt schon seit Jahren nur die Nacl-Lösung am System und es funktioniert sehr gut.
    Live as if you were to die tomorrow.
    Learn as if you were to live forever.

  3. #3
    Orbita ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2005
    Beiträge
    6

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Ja schon. Der andere Aspekt, der immer noch mit angeführt wird: Verhindern einer Thrombusbildung (intravasal...).
    Immerhin ist der Katheter ja ein Fremdkörper und liegt im Blutstrom. Somit entstehen (theoretisch zumindest) hinter dem Hinternis auch Wirbel usw...

  4. #4
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    809

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Moin,
    habe in den letzten Jahren in verschiedenen Kliniken gearbeitet; in dieser Zeit sind alle Kliniken davon weggegangen, Heparin in die Spüllösung zugeben; bei uns läuft pure NaCl-Lösung.
    Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    04.2007
    Beiträge
    108

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Das Problem beim Heparin in der Druckspüllösung ist vor allem die Gefahr des Auslösens einer HIT (Heparininduzierte Thrombozytopenie).
    Da es erfahrungsgemäß keinerlei Probleme durch Nutzung von purer NaCl0,9%-Lösung gibt, steht ein nur spekulativer Vorteil (aus den Fingern gesaugte theoretische Verhinderung von Thrombusbildung) in keinem Verhältnis zum möglichen Risiko (reale Gefahr: HIT).

    Fazit: als Druckspüllösung wird nur noch pure NaCl 0,9%-Lösung verwendet.

    Gruß pflegerli

  6. #6
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Untermain
    Beiträge
    352

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Hi @ all!
    Schließe mich den Vorschreibern an, nur NaCl 0,9% Druckinfusion laut Hersteller unseres Drucksystems mit 300 mmHg, völlig ausreichend. Wichtig ist, dass der Druck immer aufrechterhalten wird, damit ein zuthrombosieren verhindert wird. Die Theorie mit der Thrombenbildung am Katheter ist berechtigt, aber in einer Arterie (Hochdrucksystem) ist die Wahrscheinlichkeit geringer, da hohe Flussgeschwindigkeit. HIT ist ein Thema, keine Frage.
    Aber ... siehe unten.

    Verweis auf die Richtlinie des RKI "Prävention Gefäßkatheter-assoziierter Infektionen"

    Ein Zusatz von Heparn zur Spüllösung (z.B. 1 IE/ml in 0,9% NaCl-Lösung) wird zur Verminderung der Koagelbildung empfohlen (Kat. Ib)
    Seite 912, Abschnitt 3.8 Spüllösung, in o.g. Richlinie des RKI (1.11.2002)


    Gruß der Randbayer
    At a cardiac arrest, the first procedure is to take your own pulse

  7. #7
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Bei uns ohne Hep, Begründung siehe Pflegerli (HIT).

    WomBat, und: gute Erfahrungen mit nur NaCl 0,9%

  8. #8
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    554

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Wir haben seit ca. 2 Jahren die Reglung, dass die Lösungen in der Apotheke hergestellt werden. (Hygienevorschriften) Dann als NACL 0,9% mit 5000iE Heparin. Kenne auch noch von früher den Zusatz mit Xylocain und Heparin.
    Haben eine zeitlang ausprobiert ganz auf Heparin zu verzichten. Hat sich (bei uns) als nicht praktikabel herausgestellt (trotz ausreichendem Druckbeutel)Wir hatten sehr oft thrombosierte Katheter und haben uns mit der Apotheke arrangiert.

    Gruß
    Heike
    Wer zuletzt lacht stirbt fröhlich

  9. #9
    FKPD Gast

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Zitat Zitat von rettungsmaus
    Hat sich (bei uns) als nicht praktikabel herausgestellt (trotz ausreichendem Druckbeutel)Wir hatten sehr oft thrombosierte Katheter...
    Genau so war´s bei uns auch. Wir haben dann wieder 5000IE Heparin pro 1000 ml in die Spülung getan, was IMHO etwas viel ist, aber so ist nun mal bei uns der Standard.

  10. #10
    Registriert seit
    04.2007
    Beiträge
    108

    Standard AW: Heparinzugabe bei arterieller Blutdruckmessung

    Zitat Zitat von rettungsmaus
    ...Wir hatten sehr oft thrombosierte Katheter ...
    Das wundert mich schon ein bißchen, diese Erfahrung kann ich keineswegs teilen. ...

    Gruß pflegerli

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hausarbeit: arterielle Blutdruckmessung
    Von Fluchtzwerg im Forum Weiterbildung & Praxisanleitung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 19:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •