Seite 9 von 25 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 243

Thema: Anästhesie-Assistent?

  1. #81
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Madison, Danke für Deine Gedanken. Zustimmung.

    Ist auch immer „drin“ was „drauf“ steht?

    Nun zum Nachtisch. Zur Zeit (Betonung) evtl. nicht so sehr interessant. Aber mein weis ja nie genau.

    1) Folgende Quelle ist in der Literaturliste der Münsteraner Erklärung zu finden:
    (Pseudonym der Studie = „Pennsylvania Study“)

    "Anesthesiologist Direction and Patient Outcomes."
    Anesthesiology. 93(1):152-163, July 2000.
    Silber, Jeffrey H. M.D., Ph.D *; Kennedy, Sean K. M.D. +; Even-Shoshan, Orit M.S.
    ++; Chen, Wei M.S. [S]; Koziol, Laurie F. M.S. [//]; Showan, Ann M. M.D. #;
    Longnecker, David E. M.D. **

    2) Zur „Pennsylvania Study“ gibt es folgendes Papier der American Association of Nurse Anesthesists (AANA)

    Übersetzung, ca.
    „Das veröffentliche Papier ist nicht über „Nurse Anesthesists“. Die Pennsylvania Studie untersucht die post-operative Versorgung durch Ärzte“

    Published Paper Not About Nurse Anesthesia
    "Pennsylvania Study" Examines Post-Operative Physician Care
    http://aana.com/patients/hcfa/pastudy.asp

    2a) Brief von CRNA Herr Obst and die Zeitschrift über den Artikel:
    (Herr Obst ist “director of the Nurse Anesthesia Program in the University at Buffalo School of Nursing”)

    Anesthesiology: Volume 94(4) April 2001 pp 712-713
    Patient Outcomes and Directed Anesthesia Care
    Obst, Thomas E. Ph.D., C.R.N.A.
    University at Buffalo, Buffalo, New York
    http://www.anesthesiology.org/pt/re/anes/fulltext.00000542-200104000-00031.htm;jsessionid=Ce2jjWEBFS5Mfnzdxpy2bOCXlfPRy 5EWlEMx5e3w388dgbilxRr4!-806031158!-949856031!9001!-1?&fullimage=true




    3) Dieser Artikel zeigt die „hitzige Debatte“
    Übersetzung, ca:
    „Die Beziehung zwischen Ärzten und AN Pflegende in der Anästhesie (wer macht AN?) ist politisch und finanziell „geladen“ sowie heiß-debattiert.“

    Anesthesia and Health Care Systems
    “The relationship between physicians and nurses in the delivery of
    anesthesia care is politically and financially charged, and hotly debated.”
    http://www.upenn.edu/ldi/issuebrief6_2.pdf


    4) Mucho interessant 
    British Journal of Anaesthesia 2004 93(4):540-545;
    Comparative effectiveness and safety of physician and nurse anaesthetists: a narrative systematic review
    A. F. Smith1,*, M. Kane1 and R. Milne2
    http://bja.oxfordjournals.org/cgi/content/full/93/4/540

    5) „Nur“ Interessanter Artikel (Überblick CRNA in Kansas)
    http://www.kana.org/anesthesia.htm

    6) „Zwischenfälle, bei denen unmittelbar ein Narkosearzt zugegen war, endeten halb so oft tödlich wie bei der Betreuung durch eine Narkoseschwester..“ DGAI 23.05.2005

    Zu 6) Ist da drin, was drauf steht?

    WomBat, Neugierig

  2. #82
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Madison,

    Präoperatives (Pflegerisches) Assessment Formular der AORN (Verband OP Pflegende). siehe Link

    Das Teil soll nur als Beispiel dienen, Anpassung an die eigene Klinik, Besonderheiten der Patienten usw. ist nötig. Da Formular wird von Pflegenden im OP gemeinsam genutzt.

    http://www.ssmonline.org/ssmonlineme...cuments/34.pdf

    WomBat

  3. #83
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Münster
    Beiträge
    827

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Keine sechs Wochen später ist die DGAI-Mitteilung auch bei der Berliner Morgenpost angekommen, die das Thema jetzt laienkompatibel aufbereitet hat:


    -> Schwester ersetzt Narkose-Arzt: http://morgenpost.berlin1.de/content...el/767239.html

  4. #84
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    72581 Dettingen
    Beiträge
    33

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Nun wird offensichtlich versucht, das Thema Puplikumswirksam aufzuarbeiten. Ich halte personlich nichts davon, Patienten Angst zu machen, insbesondere vor der Narkose. Es ist keine positive Außendarstellung für die Ärzte und insbesondere für die Tätigkeit Narkose.
    Klaus Notz
    1. Vorsitzender der DGF

  5. #85
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    wie hhe ganz richtig bemerkt, ist das thema 'laienkompatibel' aufbereitet.
    und so wird der artikel tatsächlich höchstens ängste verstärken, anstatt eine differenzierte betrachtung zu ermöglichen.

    gruss vom rhein, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  6. #86
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    66

    Frage AW: Anästhesie-Assistent?

    Liebe KollegInnen,

    ich würde in diesem Fall nicht von Laienkompatibilität sprechen! Hier wird eindeutig polemisch und undifferenziert die Angst von Patienten / Kunden geschürt, was weder der Vertrauenswürdigkeit von Ärzten noch der von Pflegenden dient!

    Aber ..... ganz besonders " beeindruckt " haben mich folgende Aussagen:
    " Bis heute ist noch nicht im Detail verstanden, wie und warum eigentlich eine Narkose funktioniert ......."
    " Tatsächlich ist es aber bereits in mehreren europäischen Ländern üblich, daß die Aufgaben des Anästhesisten, also eines ausgebildeten Arztes ( ), von einer " sogenannten Narkoseschwester " ( Namensgebung statt Qualifikation??? ) wahrgenommen werden.

    Sollte hier eine berufsständische Einfärbung vorliegen ???
    It`s time for transparency....

    Sabine

    zwai = zusammen wahrnehmen agieren intervenieren

  7. #87
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    288

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Liebe Kollegen!

    Wenn ich mir da die Narkosen einiger unserer akademisch vorgebildeten Kollegen anschaue - da nehm ich doch lieber selbst ein bißchen das Ganze mit in die Hand.
    Gerade die jungen Ärzte "bedürfen" unserer Hilfe und Anleitung.
    Dabei wäscht eine Hand die andere:
    unsere Erfahrenen nehmen die Jungassistenten an die Hand und unsere Jungpflegenden werden von den erfahrenen Ärzten miteingewiesen.
    Solange gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung dabei sind hab ich da nix dagegen.
    Wogegen ich mich aber absolut dagegenstellen würde wäre
    a) die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten ohne Hintergrundsicherheit in Rufweite (OA oder ähnliches)
    b) die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten nur aus stellenpolitischen Gründen
    c) die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten von Kollegen, die sich nicht sicher sind.
    Ich denke, unsere Kompetenzen sind insgesamt bei den erfahrenen Kollegen recht hoch, aber wir dürfen unseren Platz in der zur Zeit vorliegenden Rechtsprechung auch nicht allzu leichtfertig verlassen.
    Kurz gesagt: wenn die Rechtsprechung nix mehr dagegen hat, ich keinem Anästhesisten die Stelle wegnehme und mir meiner Sache sicher bin finde ich : warum nicht?
    Ich denke der Artikel in der Zeitung ist wahrscheinlich von jemandem geschrieben worden, der von normalen deutschen Krankenhausverhältnissen keine Ahnung hat. Da dürfte ich ja nicht einmal mehr meine Anästhesisten kurz zum Pinkeln ablösen....

    Viele Grüße aus Schwaben von Rainer.
    ...not sleeping...but relaxed...

  8. #88
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Nun...da wird gegen ein noch gar nicht etablierte Berufsgruppe vorgegangen. Präemptive PR? In welchem Zusammenhang habe ich das letzte mal diese Wort gehört?

    Danke Madison, Sabine, Klaus und Rainer > d'accord.

    Aber, auf keine Fall kann "die D G A I" im Voraus wissen , was so 'en Reporter daraus macht. Das wäre eine glatte Unterstellung, so was ist doch wirklich nicht vorhersehbar . Und Mein Gott Walter, das Wort Schwester - Schwesternnarkose - oder gar Narkoseschwerster! Wo ist das Problem? Das ganze Volk hier kann das alles gut auseinanderhalten und weis sogar die jeweilige Geschichte des Berufs und wie es im Ausland gehandhabt wird. Da wird doch keiner auf komische Ideen kommen.

    Immerhin ist es doch verständlich, das eine Berufsgruppe alles tun muss, um den professionellen Status zu erhalten. Neu ist nur das "präemptive" daran.

    Wiederholung: Und die Diskussion darum wird so bleiben wie es bei Menschen halt ist, man wird emotional und rhetorisch darüber reden bzw. berichten (wenn man keine wirklich guten Studien hat, ob es Unterschiede zwischen den sog. "Provider" gibt und welche Unterschiede das dann sind). So, oder so ähnlich sinngemäß aus einem Link eines meiner Beiträge zum Thema in anderen Ländern (am 4.6., Nr. 4, ganz am Ende des Textes).

    WomBat-Dunkeltier, neigt mehr zu Licht, Transparenz (und Worte - denn sie sollten Licht und Transparenz bringen)

  9. #89
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Anästhesie-Assistent?

    Hallo Forum!

    Seid ihr so schweigsam! OK, OK, so wirkt das halt auf mich (man soll ja immer von sich ausgehen, richtig?)

    Ein bisschen Sarkasmus hat mich da wohl gepackt , nichts-desto-trotz, halte ich die Wirkung des Artikels auf das Image der Pflegenden (unsere Schülerinnen und Schüler müssen mittlerweise landauf, landab Gruppenarbeiten zum Thema "Image der Pflege in der Öffentlichkeit" machen, da hätten sie doch mal ein Fund zum bearbeiten!) für besonders negativ. Anstandshalber - hätte ich erwartet - , dass zumindest die Fachpflege in Deutschland kurz erwähnt wird, um (auch dort) Image-Schäden zu vermeiden. z.B. das Fachpflege auch ein Qualitätsmerkmal bzw. -Kriterium darstellt.

    Vielleicht hat schlicht keiner daran gedacht. Wie heißt das sonst? Gedankenlosigkeit?

    WomBat, etwas Sarkasmus ist Salz in der unklaren Suppe

  10. #90
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Böse AW: Anästhesie-Assistent?

    hallo @all,

    dieses thema ist ein diffiziles, es gibt ja hier auch den ein oder anderen weiteren thread in dieser richtung.

    klar ist, dass die dgai ihre ureigenen berufsständischen ziele verfolgt, und ich frage mich, wem der begriff 'narkoseschwester' entschlüpft ist. (nächste steigerung wäre wohl 'karbolmäuschen' ....)

    Vielleicht steckt wirklich bei der dgai die tendenz zur abschaffung der anästhesiepflege dahinter.
    diese tendenz spüre ich in unserer klinik sogar auf seiten der pdl, - wir ziehen nächstes jahr in den neuen zentral-op um, die betriebsleitung hofft auf die möglichkeit, personal einsparen zu können, und macht entsprechend druck.

    das worst-case-szenario könnte so aussehen:
    op- u. anästhesiepflege verschmelzen in einigen jahren miteinander, die anästhesieverfahren werden immer mehr auf tiva und verwendung von einmalmaterialien umgestellt. 'normale' einleitungen macht der anästhesist alleine, bei aufwendigeren verfahren kommt ihm die multifunktionsschwester/pfleger zu hilfe. und der oberarzt, der als supervisor eh den laden überwacht. anschliessend werden masken, la-ma's, narkoseschläuche in die mülltonne entsorgt und nicht mehr aufbereitet. sie bräuchten nur noch jemanden, der organisatorisch ein bisschen zuarbeitet, die medikamente ordert, das btm-buch führt, usw. usw. irgendwo im eckchen stehen 2 alte catoS rum, die werden herangekarrt, wenn für den jetzt von uns behobenen defekt am narkosgerät der techniker eingeflogen werden muss...

    so, und nun kann jeder für sich die frage beantworten, ob wir es schaffen, das zu verhindern.

    ich wäre froh, wenn ich in 10 jahren sagen müsste, dass ich viel zu schwarz gemalt habe.

    aber, wieviele kollegen gibt es noch, die (wie)viele? jahre im beruf bleiben, selbstverständliche experten sind, narkosen vielleicht nicht einleiten, aber überwachen und nötigenfalls auch allein ausleiten, in kollegialer zusammenarbeit mit den ärzten und im sinne einer guten patientenversorgung?
    kaum ein vernünftig denkender chefanästhesist kann auf solche mitarbeiter verzichten, aber leider bleiben immer weniger kollegen lange genug im beruf um echte experten zu sein.

    bevor ich jetzt total vom thema und von der rolle abkomme mache ich schluss...

    gruss vom rhein, madi
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •