Umfrageergebnis anzeigen: Wie sind Eure Duienstpläne gestaltet?

Teilnehmer
44. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Vorwärts?

    9 20,45%
  • Rückwärts?

    0 0%
  • Schaukeldienst?

    2 4,55%
  • Durcheinander?

    33 75,00%
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

Thema: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

  1. #1
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Frage Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Liebe KollegInnen,
    wie sind Eure Dienstpläne gestaltet?
    Vorwärts?
    Rückwärts?
    Schaukeldienst?
    Durcheinander?

    Falls Ihr nicht genau wisst, was gemeint ist - hier ein Link zu Schicht- Nachtdienstfolgen:
    http://www.bkk.de/bkk/psfile/downloa...835d3bafb8.pdf

    Des Weiteren wäre interessant, wie Ihr die Dienstpläne erstellt:
    manuell? (per Hand geschrieben und errechnet)
    mittels Hilfe durch Programmtools? (z.B. Arbeitszeitberatung Dr. Hoff)
    komplett durch die EDV?
    oder durch Mischformen?

    Was haltet Ihr aus Eurer Erfahrung für Vor- oder Nachteilhaft?

    Hintergrund ist, dass bei uns die Diskussion um EDV - gestützte Dienstpläne wieder aufgelebt ist, wobeí nach Lösungen gesucht wird, die relativ preisgünstig und leicht zu pflegen sind (= Einarbeitung von tarif- und rechtlichen Vorschriften.)
    Zur besseren Übersicht hänge ich auch noch eine enstsprechende Umfrage an.

    Viele liebe Grüße
    der gespannt auf die Antworten wartende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  2. #2
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Irgentwie habe ich die zweite Umfrage nicht online gebracht.

    Die Frage sollte lauten:
    Wie erstellt Ihr Eure Dienstpläne?
    manuell?
    mittels Hilfe durch Programmtools?
    komplett durch die EDV?
    oder durch Mischformen?

    Schade, aber das Leben (und die Rechner) spielen einem manchmal einen Streich....
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    P.S.: Vielleicht kann mir ein Admin helfen und die zwaite Umfrage geht doch noch online?
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  3. #3
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Münster
    Beiträge
    827

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Zitat Zitat von fridolin
    P.S.: Vielleicht kann mir ein Admin helfen und die zwaite Umfrage geht doch noch online?
    Pro Thread lässt sich jeweils nur eine Umfrage einstellen. Für die 2. Umfrage müsstest Du also einen weiteren Thread starten.

    Allerdings verstehe ich die erste Umfrage schon nicht: was genau meinst Du mit "vorwärts" & "rückwärts"?

    Schöne Grüße,

    hhe

  4. #4
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Pfeil AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Zitat Zitat von Hanno H. Endres
    Pro Thread lässt sich jeweils nur eine Umfrage einstellen. Für die 2. Umfrage müsstest Du also einen weiteren Thread starten.

    Allerdings verstehe ich die erste Umfrage schon nicht: was genau meinst Du mit "vorwärts" & "rückwärts"?

    Schöne Grüße,

    hhe
    Lieber Hanno,
    dazu der Link.
    Vorwärts -Rotation bedeutet: Früh, Spät, Nach, Frei. (Entspricht am Ehesten dem Rhythmus der natürlichen Körperfunktionen.)
    Rückwärts -Rotation bedeutet: Nacht, Spät, Früh, Frei. (Kehrt den o.g. Rhythmus um.)

    Sorry, bin zur Zeit so tief in Arbeitszeit, Schichtarbeit und Wechselschicht, dass ich glatt vergaß, hier eine kurze Erläuterung anzuhängen.
    Aber folge dem Link - und Du wirst erleuchtet, sogar allgemein verständlich.

    Schade, nur eine Umfrage pro Thread - das ist wahrlich mager. Und war mir leider nicht klar.
    Viele liebe Grüße
    der erklärende
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  5. #5
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    Portsloge
    Beiträge
    444

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Moin Fridolin!
    Bislang wurden unsere Dienstpläne nach alter Väter Sitte mit der Hand geschrieben, aber ab nächsten, oder übernächsten Monat wird das Programm 'Francis' bei uns aktiviert. Ich hab aber überhaupt noch keine Ahnung, was dieses Programm alles kann und macht!

  6. #6
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    HANNOVER
    Beiträge
    35

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Guten Morgen, wir arbeiten mit einem Wunschdienstplan (jeder trägt seine Wünsche auf einem Blankodienstplan ein) und das ganze in der ganzen Klinik seit 01.01.2007 mittels EDV Dienstplan der Fa. Hinz.
    Das erleichtert die Planung und Abrechnung ernorm. Schon in der Testphase habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und der Support ist hervorragend. Tarifrechtliche Änderungen werden zeitnah umgesetzt. Während der Testphase unproblematische Umstellung auf den TVÖD.
    Liebe Grüße aus dem regnerischen Norden.

  7. #7
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Lieber dieter.gotz,
    das ist ja klasse. Wunschdienstplan für das ganze Haus - wow. Wenn es klappt, warum sollen die Pflegekräfte (und auch andere Mitarbeiter) ihren Dienstplan nicht selber schreiben???
    Das nenne ich moderne Führung.
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  8. #8
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    HANNOVER
    Beiträge
    35

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Hallo Fridolin, hier hast du ein Fernziel angesprochen. Die Mitarbeiter schreiben ihren Dienstplan selber. Wenn wir so weit sind, melde ich ein Patent an.
    In der Praxis jedoch noch nicht zu 100 % durchführbar. Die Schichtbesetzungen müssen stimmen. Das Arbeitsschutzgesetz muß eingehalten werden. Es können nicht 6 Mitarbeiter Nachtdienst machen, wenn nur drei notwendig sind.
    Die Koordniation in der Gesamtgestaltung muß noch in einer Hand bleiben. Nix desto trotz hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, Arbeit, Familie und Freizeit mit zu koordnieren.
    Der Wunschdienstplan ist sehr positiv angenommen worden und wird entsprechend gut genutzt. Eine besondere Herausforderung für denjenigen, der den Dienstplan dann schreiben muß. Bei 30 Mitarbeitern können immerhin 900 Wünsche eingetragen werden. Nicht immer können alle Wünsche berücksichtigt werden.
    Hinzu kommt noch, dass mit 2 unterschiedlichen Priritäten bei der Wünscheberücksichtigung gearbeitet wird. "Rot" hohe Priorität ( z.B. Hochzeitstag). "Blau" ( z.B. Hannover 96 hat ein Heimspiel gegen Bayern München) niedrige Priorität.
    Dieses Verfahren möchte kein Mitarbeiter missen und trägt gewiss zu einem positiven Arbeitsklima bei.
    Viele Grüße aus dem nassen Hannover.

  9. #9
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Bavaria
    Beiträge
    8

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Zitat Zitat von dieter.goltz
    Die Mitarbeiter schreiben ihren Dienstplan selber. Wenn wir so weit sind, melde ich ein Patent an.
    In der Praxis jedoch noch nicht zu 100 % durchführbar. Die Schichtbesetzungen müssen stimmen. Das Arbeitsschutzgesetz muß eingehalten werden.
    Na ja, ... ich will jetzt nicht schockieren. Aber das gibt es im Prinzip schon. Und warum soll das nicht funktionieren??
    Ein Freund von mir in Österreich hat mir davon erzählt, dass sie es so machen.
    Es gibt 5 Gruppen, die sich abwechselnd zuerst ... bis zuletzt eintragen dürfen. Es gibt Vorgaben, die bekannt gegeben werden. Und am Ende schaut auch die Stationsleitung nochmal drüber und korriegiert evtl.! Es sind doch alle erwachsene Leute. Warum soll das nicht funktionieren?? Jeder ist halt mal "der Dumme", ... jeder hat mal das Glück sich zuerst eintragen zu können. Und tauschen kann man ja trotzdem noch oder sich mit den Kollegen absprechen, wenn mal was besonders wichtig ist. Bei denen läuft das auch schon länger so, ... wobei ich jetzt keine detailierte Beschreibung liefern kann, da wir ja auch andere Themen, wenn wir uns mal sehen. Aber er meint, es klappt soweit sehr gut.
    Halte das schon für denkbar.

    Und um ontopic zu bleiben: Unser Dienstplan wird mit Hilfe von EDV geschrieben, ... Dienste sind bunt durchs Gemüsebeet.
    In der Regel 2 Nachtdienstblöcke á max. 4 Nächte.

  10. #10
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.783

    Standard AW: Schichtmodelle; Nachtschichtfolgen

    Lieber dieter.goltz,
    die Idee Dienstpläne durch die Mitarbeiter selbst schreiben zu lassen, ist ja nicht neu. Klar ist auch, dass es hierfür einen festen Rahmen geben muss - etwa mindest- und höchstbesetzung der einzelnen Schichten sowie Stopp bei Überschreitung der maximalen Wochenarbeitszeit. Natürlich muss es auch eine Kontrollinstanz geben - damit eben nichts schief geht. Aber innerhalb dieses Rahmens sollten die MA selbstständig die Dienste einteilen können.
    Übrigens habe ich zuerst von dieser Möglichkeit vor etlichen Jahren auf einem Seminar zur Dienstplangestaltung im Pflegedienst von Sigrid Wieja gehört.
    Hier der Link zur Broschüre:
    http://gesundheit-soziales.sachsen-a...m_pflegedienst

    @Mobitz,
    was ich nicht verstehe, ist das bei einer EDV - gestützten Dienstplanung die Dienste kunterbunt gemischt sind und sogar pro MA 2 Nachtdienstblöcke mit 4 Nächten erscheinen

    Viele liebe Grüße
    und tausend Dank für die vielen, interessanten Beiträge
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •