Umfrageergebnis anzeigen: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid?

Teilnehmer
35. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Kaliumchlorid ungefärbt

    26 74,29%
  • Kaliumchlorid blau gefärbt

    9 25,71%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Thema: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

  1. #21
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    70

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Zitat Zitat von Monty
    Hallo!
    Ich weiß ja net, aber kann man´s nicht etwas übertreiben?!
    Was kommt nach gefärbt E´lytlösungen? Rot gefärbte Katecholamine? Finde es ja schon etwas übertrieben mit roten Stöpseln für Arterien, blaue für venöse Zugänge, riesige Aufkleber für arterielle Schläuche, Wir sollten eigentlich schon wissen, welche Schläuche in welche Strukturen münden, oder? Monty
    Hallo Monty,
    Du gehörst scheinbar zu den Menschen die 7 Tage die Woche zu 100% funktionieren. Du bist nie müde, Dir unterlaufen keine Gedankenlosigkeiten.
    Blaues Kalium, Rote Stöpsel sind wunderbar. Sie helfen Schäden zu vermeiden- Schäden an Menschen. Und das Beste- es kostet keinen Cent mehr.

    Gedankenverlorene Grüße Otto.

  2. #22
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Hallo!

    @ otto:
    Natürlich immer 100%, ich bin auch nie müde, zum schlafen leg ich mich bloß, weil nachts auf dieser Welt einfach nichts los ist, meine Gedanken kreisen ständig um unsere Patienten ...

    Spaß beiseite:
    Ich bin selbst schon auf bestimmte Gewohnheiten hereingefallen, sozusagen aus "Betriebsblindheit", weil´s halt schon immer so war und auf einmal war´s dann doch anders. Wir hatten auch mal rote und blaue Stöpsel, dann wurd´s vielleicht zu teuer (?), jetzt gibts nur noch orange.
    Mich wundert´s nur das so eine Farblösung ausgerechnet bei KCl gibt, warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, so was bei kritischen Medikamenten (Katecholamine,...) zu machen.
    Was halt unheimlich auffällt, dass in einem standartisierten Arbeitsumfeld, welche von außen ständig stark beeinflußt wird, die Bereitschaft zur regelmäßigen Reflektion der Arbeitsabläufe, zum Hinfragen liebgewonnener Handlungen und die Möglichkeit zur Veränderung auf der Strecke bleibt. Wir sind als Pflegende an der vordersten Front, zwischen unseren eigenen Ansprüchen an unser Pflegeverständnis, dem (mutmaßlichen) Patientenwunsch und -willen, den Bedingungen der sich ständig ändernden Intensivmedizin, eingebettet in den Konflikt zwischen Maschine-Bediener-Patient, sich ändernden Materialien und Techniken und handeln oft so unflexibel wie eine Verkehrsampel. Ich hoffe (und erlebe gottseidank auch immer öfters), daß die Pflege mehr an der Veränderung mitwirkt, sie fördert und fordert und sich nicht zurückzieht in das bequeme Schneckenhaus, das manche seit Jahrzehnten bewohnen. Methodenkompetenz statt Pflegestandard, Fachkompentenz statt blinde Durchführung und Sozial- und Personalkompentenz im Umgang mit der gesamten therapeutischen Team. Sonst ernten wir nur weiterhin Kopfschütteln, wenn wir eine Debatte führen, welcher Bezug auf welches Kissen kommt oder welcher Stopsel auf welchen Dreiwegehahn soll.

    Gruß,

    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  3. #23
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    174

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Abend!

    Zitat Zitat von Monty
    @ otto:
    Natürlich immer 100%, ich bin auch nie müde, zum schlafen leg ich mich bloß, weil nachts auf dieser Welt einfach nichts los ist, meine Gedanken kreisen ständig um unsere Patienten ...


    Zitat Zitat von Monty
    Mich wundert´s nur das so eine Farblösung ausgerechnet bei KCl gibt, warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, so was bei kritischen Medikamenten (Katecholamine,...) zu machen.
    So, dann will ich mich zum eigentlichen Thema auch nochmal einloggen! Monty hat meiner Meinung nach das wichtigse Argument GEGEN gefärbtes KCL gesagt, ich halte gefärbtes KCL ebenfalls für Unsinn! Mehr hab ich dazu nicht zusagen!

    Mfg Obs-Pfleger
    ..."Früher haben wir Obse immer mit doppel p in der Mitte geschrieben - Oppse halt".....

  4. #24
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    70

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Hallo Monty,
    schau mal in das Piloten- cockpit, dort sieht man auch farblich codierte Schalter , um ein versehendliches Betätigen zu verhindern bzw. im Notfall ein schnelles Schalten zu ermöglichen.
    Das ist Fehlermanagement, man hat sich subjektive Fehler angeschaut, um die Strukturen anzupassen, mit dem Ziel das diese Fehler minimiert werden.
    Zitat Zitat von Monty
    Hallo!

    Mich wundert´s nur das so eine Farblösung ausgerechnet bei KCl gibt, warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, so was bei kritischen Medikamenten (Katecholamine,...) zu machen.
    Monty
    Ich glaub es ist die Ähnlichkeit mit anderen Infusionszusätzen bzw. mit Nacl, die zu Gefahren führen kann. Die Wahrscheinlichkeit das Katecholamine z.B.als Verdünnungsmittel eingesetzt werden ist gering.
    Zum Trost: blaues Kalium und rote Stöpsel kosten keinen Cent mehr.

    Gruß Otto

  5. #25
    olive ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2007
    Beiträge
    10

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    nun gut, ausgeschlafen und etwas milder gestimmt, hier bin ich wieder...

    fehlerkultur...kommen wir doch noch mal auf diesen punkt zurück, den wombat anfangs schon mal angesprochen hat. wo menschen arbeiten, machen sie fehler, (ja, auch ich!). manche sind verzeihlich, einige ärgerlich, etliche völlig unnötig.im schlimmsten fall kann ein fehler, eine unachtsamkeit zum tod oder bleibenden schaden eines menschen führen. unsere arbeit besteht zu einem erheblichen teil aus kontrolle, überprüfung und sich-vergewissern. blutdrucktherapie ist nur sinnvoll, wenn der gemessene blutdruck auch stimmt.

    Der OP-Saal ist relativ dunkel, es wird laparaskopisch operiert. Mir fällt auf, dass die Infusion nicht mehr läuft, überprüfe, ob vielleicht die Leitung abgeknickt ist, oä. Ist sie nicht. Dann öffne ich den Narkosewagen, greife ins Fach mit den 20-ml-Nacl-Plastikampullen, ziehe den Inhalt in eine Spritze. Genau in dem Moment macht der Operateur, den ich schon 20 Jahre kenne, einen doofen Witz, ich mische mich ins Gespräch ein..., dabei spritze ich das Nacl in den Zugang.
    Das im Fach eine Kcl-Ampulle aus Plastik liegt, ist noch niemandem aufgefallen...
    genau so "passieren" fehler - deshalb auch die gänsefüßchen.
    beim herausnehmen der ampulle nicht draufgeschaut
    beim aufziehen nicht draufgeschaut
    vor dem wegwerfen nicht draufgeschaut.
    ganz ähnlich ging es mir übrigens mal mit ebrantil und euphylong...das "passiert" mir nie wieder!

    bei uns gab es die 100ml kcl eine zeit lang.wenn ich mich recht erinnere, waren die etiketten blau-grün oder blau-braun, jedenfalls nicht blau-weiß, wie die nacl-etiketten.anscheinend ein lieferfehler der apotheke, die haben wohl nicht so genau hingeschaut...

    noch was grundsätzliches: warum sollte man eigentlich ohne not farbstoffe injizieren? und was ist mit den (gar nicht so seltenen) farbblinden kollegen?

  6. #26
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.790

    Ausrufezeichen AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Schöne Diskussion.
    Worum es hier geht, ist eigentlich gar nicht mehr der Sachinhalt (Kalium gefärbt - ungefärbt), sondern das von Otto nebenbei angesprochene "Fehlermanagement"!
    Soll bedeuten: wie bekomme ich es hin, das
    1. Fehler wertfrei gemeldet werden
    2. Niemand für seinen Fehler "gelyncht" wird (auch nicht arbeitsrechtlich belangt)
    3. der Fehler zukünftig vermieden wird
    4. ...und wenn der Fehler nicht vermieden werden kann, so muss er doch möglichst folgenlos (für den Patienten) bleiben.

    Das könnte in Zukunft zu einen offeneren Umgang mit Fehlern führen und somit zu weniger oder weniger folgenschweren Fehlern.
    Denn eins ist klar: trotz aller Sorgfalt kommen Fehler immer wieder vor...
    Viele liebe Grüße
    vom fehlerhaften
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  7. #27
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Nabend....

    @Fridolin: Das es hier nicht mehr nur um den Sachverhalt geht,
    macht für mich auch den besonderen ZWAI-Charme aus,
    ist doch toll, das dies möglich ist.
    Wenn wir es zu toll treiben, macht der Admin einen neuen Thread auf...

    @olive: Irgendwie sind wir wohl doch auf einer Linie...

    Gute Nacht,

    Madison
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  8. #28
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    "Das es hier nicht mehr nur um den Sachverhalt geht,
    macht für mich auch den besonderen ZWAI-Charme aus"

    Liebe Madison, ich bin ganz Deiner Meinung. Diskukssion im erweiterten Sinne, wie immer hier!

    Man muss auch mal die Aussenbezirke anquatschen, sonst sieht man Den Großen Zusammenhang nicht. (Das ist so ähnlich wie bei Snoopy, wenn der Große Kürbis kommt .

    Olive, bleib dran! Dein Argument, warum Farbe geben ohne Not? kann ich nur zustimmen. Sicher ist "nur blau" nicht die Lösung, die uns vor allen möglichen Fehlern rettet. (Wir werden ehe nicht so alt, dass wir alle Feher selbst machen dürfen. Daher finde ich es gut, von Fehlern überhaupt zu lernen.) Letzlich geht es immer um den Emfänger (auch Patient genannt). Jeder könnte sofort Empfänger werden, ob sie/er das glaubt, wahr-haben-will oder nicht. Punkt).

    Monty, die "kritischen Medis..." gehört da KCL (k-zel) nicht dazu?

    Wombat, Korrekur, Blau ist ganz gut zum Fehler vermeiden, nicht gut für den Farb-Spritz Anteil. Vielleicht müssen wir unsere "Fehlerkultur" radikal ändern (oder kriegen's geändert)

  9. #29
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Flasche blau einfärben... Stopfen rot einfärben... Metallhülse rot einfärben... gibt viele Möglichkeiten eine Verwechslung auszuschließen ohne gleich die Lösung anzufärben. Vielleicht fehlts der Industrie nur an Ideen.

    Elisabeth

  10. #30
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    71

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Zitat Zitat von Elisabeth
    Vielleicht fehlts der Industrie nur an Ideen.
    Elisabeth
    Eine Idee scheint ja die Aufhebung aller stilistischen Unterschiede von Medikamentenverpackungen zu sein.
    Im Zeitalter der Kostenreduktion wechselt unsere Apotheke immer häufiger zu Generika, und da unterscheiden sich inzwischen nur noch die Firmen, das Outfit der Medikamente einzelner Firmen ist nahezu identisch.
    Vorbei die Zeit, in der ich auf den ersten Blick ein Medikament an der Form und Farbe seiner Verpackung erkannte.
    Aber vielleicht steckt da ja ein Zweck dahinter, den ich leider noch nicht erkannt habe, quasi eine revolutionäre industrielle Idee!
    "Do, or do not. There is no try" Jedi Master Yoda

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wirkstoff oder Präparatenamen
    Von asdf im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.05.2013, 13:38
  2. Tracheostomie oder Tracheotomie?
    Von Otto im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 22:01
  3. DGF oder DBfK?
    Von martin.jentzsch im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.10.2008, 16:09
  4. Kaliumchlorid
    Von Hustensaft im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 04:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •