Umfrageergebnis anzeigen: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid?

Teilnehmer
35. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Kaliumchlorid ungefärbt

    26 74,29%
  • Kaliumchlorid blau gefärbt

    9 25,71%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

  1. #11
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Bavaria
    Beiträge
    8

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Wir haben 20ml Ampullen. Ungefärbt. Find ich auch nicht schlimm, ... 1.) sehen die Ampullen anders aus als alle anderen und 2.) schau ich ja IMMER vor dem auziehen nochmal, WAS ich da aufziehe (so habe ich auch schon verhindert, dass der Patient statt Beloc Xylo 2% gespritzt bekam). Ich schau immer noch mal drauf, ... damit kann man am besten Fehler vermeiden. Diesen Bruchteil einer Sekunde (man kann es ja BEIM aufziehen machen) schulde ich jedem Patienten.
    Somit ist es mir nicht so wichtig, dass Kalium eingefärbt ist. Aber ist ja ne nette Maßnahme. Nur muss man dann immer schauen, dass man es nicht mit Inzolen verwechselt

  2. #12
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    71

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Zitat Zitat von Monty
    Hallo!
    Ich weiß ja net, aber kann man´s nicht etwas übertreiben?!
    Was kommt nach gefärbt E´lytlösungen? Rot gefärbte Katecholamine? Finde es ja schon etwas übertrieben mit roten Stöpseln für Arterien, blaue für venöse Zugänge, riesige Aufkleber für arterielle Schläuche, ...
    Vielleicht macht mal jemand nen Aufkleber auf nen Tubus, damit da keiner einen Einlauf drüber macht ...
    Monty
    Dem kann ich nur zustimmen.
    Eine alte Weisheit dazu besagt: Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    Und letztendlich ist es sicher sicherer (nett, gell?), sich auf das Etikett zu verlassen, als nach der Farbe zu gehen.
    Wobei, es bestimmt einfacher ist, hier Inkompatibilitäten zu erkennen. Ich denke mit Grausen an die Mischung lindgrünes Diuretikum mit zartrosa Mukolytikum.
    "Do, or do not. There is no try" Jedi Master Yoda

  3. #13
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.814

    Ausrufezeichen AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Auch wir nutzen das blau gefärbte KCL. Mir ist kein Zwischenfall in unserem KH bekannt, bei dem es zu einer Verwechselung mit einem Schaden für den Patienten kam - allerdings zu Zeiten der Stufenperfusoren gab es gelegentlich zu hoch eingestellte Laufgeschwindigkeiten, die auch schnell genug bemerkt wurden und außer Emesis ist - Gott sei Dank - nichts gewesen...
    Ich bin , wenn die Färbung eindeutig und international genormt ist!
    Ich bin , wenn es wieder zu internationalem Gerangel mit folgenden EU - Anpassungszwang kommt (siehe Gasflaschen...)
    Viele liebe Grüße
    der heute ungefärbte
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  4. #14
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.130

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Mit Verlaub möchte ich den Zweiflern widersprechen und Prost Fridolin!

    Lange Zeit macht frau/man Alles Richtig und Denkt Nicht daran, dass man selbst tatsächlich dazu Fähig ist Fehler zu machen. Es muß nicht gleich Konsequenzen haben, selbst ein „near-miss“ (Nein! nicht „Dear Miss“) sollte analysiert werden („es ist passiert aber in Wirklichkeit ist nicht wirklich was passiert!??!). Dummerweise ist es unter Anderem möglich, am Ende einer langen Kette zu stehen und mehr oder weniger Unschuldig mit einem Handgriff voll in die Tüte zu greifen. Die Gründe, warum Fehler entstehen sind vielfältig, manchmal sogar wenig beeinflussbar durch den, der am Ende der Kette steht (gerade stand J). Manchmal sind Fehler vorprogrammiert, z.B. wenn Medikamente nicht eindeutig unterscheidbar sind.

    Woher dieser Sicherheit kommt, keine Sicherheit zu wünschen, weis ich nicht wirklich. „Fehlerkultur“ heißt zunächst die Akzeptanz (Einsicht) dass wir alle Fehler machen – irgendwann, irgendwie, irgendwo. Medikamente sind nach meiner Meinung so ein Problem. Klar, die 5R kennen wir alle, auch die 3er Regeln bei Aufziehen (hinschauen beim Anfassen der Ampulle, hinschauen beim Aufziehen, Hinschauen vor der Entsorgung). (ähhh, nicht nur Hinschauen, bitte lesen, bitte Verstand einsetzen). Alles, was gefährliche Medikamenten eindeutig identifizierbar macht, finde ich in Ordnung. (Einschränkung: fast alles).

    Ich finde es nicht in Ordnung, wenn das Aussehen von Ampullen ständig verändert wird, oder wenn gefährliche Medikamenten so süß und ähnlich nebeneinander auf dem Tisch stehen. Oder wenn Perfusoren (Infusionen usw.) nicht eindeutig und lesbar beschriftet sind (manchmal auch Leitungen). So, dass das auch nach dem Einspannen lesbar ist (OK, vielleicht has der eine oder andere einen Kurs im Auf-dem-Kopf-Stehendes-trotzdem-rasch-zu-lesen gemacht). Auch schlimm: Verwirrte Leitungen- und VerKabelungsGemurkse (vielleicht einen Preis für besondere Künstlerische Gestaltung anbieten?). Immer interessant bei Transporte – wenn der Urinschlauch die Infusionsleitungen in liebevoller Umarmung knutscht, die Magensonde mit der arteriellen Leitung flirtet, die ihrerseits gerade versucht, die Thoraxdrainage an einer empfindlichen Stellen zu grabschen

    Dazu gibt es viele Info, z.B.

    Arzneimittelsicherheit und Medikationsfehler
    http://www.med.uni-rostock.de/filead...M_01.07.06.pdf

    Baby stirbt:
    http://www.mz-web.de/servlet/Content...=1018881578737

    Liste von gefährlichen Medikamente:
    http://www.ismp.org/Tools/highalertmedications.pdf

    WomBat, in diesem Fall lieber Blau

  5. #15
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    134

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Hallo zusammen,
    wir benutzen auch die 20ml Ampullen für KCL. Bei uns liegen die Ampullen aber auch getrennt, in verschiedenen Schubladen. Da aber auch die Kochsalzampullen sich völlig von den KCL Ampullen unterscheiden (andere Farbe) ist es noch nie zu einer Verwechslung gekommen.
    Bei uns ist eher das Problem das wir neue Aufkleber für Perfusorspritzen haben, da muss man höllisch aufpassen, Dormicum und Lasix sind beide gelb, Insulin und Heparin plötzlich beide hellblau, da muss man jedesmal, gerade im Stress genau gucken, dass man nicht den falschen Kleber erwischt.

    Einen schönen stressfreien Tag Anke F.

  6. #16
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    @WomBat: Danke für jeden Satz!!!

    Aus meiner Uni-Zeit kenne ich ebenfalls beides, 20ml-Amp. ungefärbt,
    und der Klinik-Apotheke hergestelltes KCL in grösseren Glasgebinden.
    Leider wurde das erst nach!!! einem Zwischenfall eingefärbt.

    Mir fällt es im übrigen nicht schwer, mir vorzustellen, wie auch mir als 1, 2, 3 oder 4. Mitglied einer Kette ein mehr als dummer, tragischer Fehler passieren kann. Ein Fehler den ich mir vielleicht selber nicht verzeihen könnte, unabhängig von allen anderen Konsequenzen, die dies hätte.

    Grüsse, Madison
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  7. #17
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    2.130

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Ich hab' mir das doch noch mal überlegt, und wollte ein weiteres, evtl. Mögliches Szenario hinzufügen (könnte ja sein, so manchmal):

    Lange Zeit GLAUBT manche/r frau/man Alles Richtig zu machen und Dachte nie daran, dass man selbst tatsächlich hier und da Fehler macht.

    Auch schlimm: Verwirrte Leitungen- + VerKabelungsGemurkse (vielleicht einen TRITT in den-ich-darf-das-nicht-posten...sofort verleihen?).

    WomBat, betrachtet gerade verschiedene Seiten der Phänomene und entwirft mögliche Hypothenarien, ähhhh, nein, Hyperthesen???

  8. #18
    olive ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2007
    Beiträge
    10

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    guten morgen, ihr lieben!

    ich habe den leisen verdacht, daß hier die falschen leute diskutieren...
    einer der gründe, wenn nicht sogar der wichtigste, daß ich mich in diesem forum so wohlfühle, ist das allenthalben auffällige interesse und engagement für alle belange der intensivpflege/medizin.
    wer so reflektiert ist, dem "passieren" keine fehler; bzw. sie sind auf ein absolutes mindestmaß beschränkt und lassen sich in jedem (einzel-)fall begründen und erklären - und man paßt danach NOCH MEHR auf.
    wer auf gefärbtes kalium angewiesen ist, um jede verwechslung zu vermeiden, dem würden auch nicht in jede einzelne medikamentenampulle eingebaute sprachchips helfen, die bei berührung quäken und den beipackzettel abspulen.
    ich arbeite seit beinahe 20 jahren auf intensiv.dabei habe ich eines gelernt
    (ich hab natürlich viel mehr gelernt, aber das gehört nicht zum thema ) :
    doof bleibt doof, da helfen keine pillen.
    natürlich bin ich dankbar für alles, was hilft, verwechslungen zu vermeiden, am meisten für wache, aufmerksame, mitdenkende kollegen. die sich auf (drohende) fehler aufmerksam machen lassen, ohne sich angepißt zu fühlen und eine -ich nenne es mal so - positive kontrolle ausüben. dann kann man sich auch die lasix-gabe bei zugeklemmten DK sparen ...und noch so einiges andere, was in richtung "gefährliche pflege" geht.

    eure leicht outgeburnte olive
    am ersten urlaubstag
    bis auf den kern abgenagt

  9. #19
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    269

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    @olive: schön, daß du hier gerne liest, und auch postest.

    Da du dich selbst als 'leicht outgeburnt' bezeichnest, bleibe ich in meiner Antwort sehr dezent...

    wer so reflektiert ist, dem "passieren" keine fehler; bzw. sie sind auf ein absolutes mindestmaß beschränkt und lassen sich in jedem (einzel-)fall begründen und erklären - und man paßt danach NOCH MEHR auf.
    Hier widersprichst du dir selbst.
    Jedem von uns passieren Fehler, da können wir noch so reflektiert, noch so tolle Intensivhechte sein. Ich mache Fehler, du machst Fehler, immer wieder.
    Ich bin heilfroh, dass bei meinen Fehlern noch niemand zu schaden gekommen ist, und ich glaube, das Bewusstsein, dass auch mir Fehler passieren,lässt mich erst entsprechend sorgsam sein. Lässt mich auf jede Ampulle schauen, die ich verwenden will.

    Kleines konstruiertes Beispiel aus der täglichen Praxis:
    Der OP-Saal ist relativ dunkel, es wird laparaskopisch operiert. Mir fällt auf, dass die Infusion nicht mehr läuft, überprüfe, ob vielleicht die Leitung abgeknickt ist, oä. Ist sie nicht. Dann öffne ich den Narkosewagen, greife ins Fach mit den 20-ml-Nacl-Plastikampullen, ziehe den Inhalt in eine Spritze. Genau in dem Moment macht der Operateur, den ich schon 20 Jahre kenne, einen doofen Witz, ich mische mich ins Gespräch ein..., dabei spritze ich das Nacl in den Zugang.
    Das im Fach eine Kcl-Ampulle aus Plastik liegt, ist noch niemandem aufgefallen...

    Bei uns gehören KCL_Ampullen nicht in den N-Wagen, trotzdem finde ich ein paar Mal im Jahr welche darin. Im NaCl-Fach. Warum, wieso tut schon nix mehr zur Sache.

    Wenn irgendwer meint, mit gefärbtem KCl zur Sicherheit seiner Patienten beizutragen, dann soll er das tun.
    Das als 'doof bleibt doof' abzutun, kommt mir nicht in den Sinn.

    wünsche dir einen erholsamen Urlaub

    Madison
    Die Absicht bestimmt die Sicht.

  10. #20
    Registriert seit
    07.2006
    Beiträge
    138

    Standard AW: Gefärbtes oder ungefärbtes Kaliumchlorid

    Guten Abend,

    @ madison
    Ich gebe dir mit deinem Beitrag völlig recht. Jeder macht Fehler und wir können nur eins tun, nämlich so aufmerksam wie es nur geht unsere Arbeit zutun und uns immer wieder selbstkritisch hinterfragen.

    @olive
    Es hat nun gar nichts mit doof zutun, wenn man ein Medikament verwechselt und Gottlob wird es in den meisten Fällen rechtzeitig erkannt. Das so auszudrücken, wennn jemand im Stress (oder aus was für Gründen auch immer) eine Medikament verwechselt finde ich leicht destruktiv und wirkt etwas überheblich.

    Gerade bei Medikamenten wie KCl bin ich noch ein wenig aufmerksamer als ich es sonst sowieso schon bin. Ob mir dabei eine gefärbte Lösung helfen würde, keine Ahnung. Ich denke, dass die Pharmaunternehmen uns das Leben insoweit erleichtern könnten, wenn sie nicht immer mal wieder die Etiketten von verschiedenen Lösungen so ähnlich gestalten würden.

    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag
    Tildchen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wirkstoff oder Präparatenamen
    Von asdf im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.05.2013, 12:38
  2. Tracheostomie oder Tracheotomie?
    Von Otto im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 21:01
  3. DGF oder DBfK?
    Von martin.jentzsch im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.10.2008, 15:09
  4. Kaliumchlorid
    Von Hustensaft im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 03:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •