PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Personalschlüssel Anästhesiepflege



salokindi
15.11.2012, 10:37
Dieses Thema wurde hier bereits diskutiert und dennoch habe ich Fragen dazu:

Wie berechne ich den Personalbedarf ganz genau?

Gelten AWR und Säle als getrennte Bereiche in der Berechnung?

Ist die Stellenberechnung abhängig von der Stellenbeschreibung für die Anästhesiepflege im jeweiligen Haus?

Wir haben 6 Bereiche, die in der Kernarbeitszeit (07:15h-15:45h) komplett abzudecken sind und einen Arbeitsbereich, in dem ca 3-5 Stunden abgedeckt werden müssen.
Der Aufwachraum ist durch einen Spätdienst bis 18h besetzt.
Derzeit haben wir 9,75 Planstellen.

Vielen Dank!

fridolin
15.11.2012, 12:45
Lieber salokindi,
Du sprichst hier ein sehr komplexes Thema an. So einfach wie es scheint ist es nicht - ein Saal, ein Anästhesist + 1 Anästhesiepflegekraft.
Kennst Du diesen (http://www.bda.de/aktuelles/Supplement-Personalbedarf_24-05-06.pdf) Artikel? Er könnte Dir vielleicht ein wenig weiter helfen.
Nichts Anderes sagt im Übrigen die DGAI (http://www.dgai.de/eev/EEV_2011_S_721-732.pdf).
Verbindliche Vorschriften über die Besetzungen bzgl. der Anästhesiepflege habe ich leider (noch) nicht finden können. Am schicksten wären gesetzliche Regelungen.
Subjektiv betrachtet drängt sich mir der Verdacht auf, dass die Besetzung der Anästhesie (und auch andere Abteilungen) extrem von der "Kampfkraft" der Leitungen abhängt.
Bei Amazon (http://www.amazon.de/Leitfaden-Personalbedarfsermittlung-Bereich-An%C3%A4sthesie-Intensivmedizin/dp/3921958806) gibt es ein älteres Buch zu diesem Thema, unter DRG-Bedingungen sicherlich nicht mehr aktuell, aber als Grundorientierung sicher noch geeignet.

Viele liebe Grüße
fridolin

andreasuhl
20.11.2012, 08:42
Hallo aus Hamburg,
das ist ein komplexes Thema und je nachdem, wer nach welcher Formel rechnet, gibt es immer Differenzen. Meine erfahrunhg ist allerdings, dass meist ungefähr die gleiche Stellenanzahl herauskommt, egal wie gerechnet wurde.

Bei der Besetzung von 8 Arbeitsplätzen, einem Arbeitsplat bis zu 5 Stunden, das sind ca. 60 %, und einem AWR mit ? Betten, errechene ich auf Anhieb 9,6 Planstellen ohne Ausfall. Der Ausfall dürfte bei ca. 10 % liegen wenn ungefähr 270 Tage Urlaub und 30 Tage AU für die 9,6 Mitarbeiter angerechnet werden. Das muß individuell ermittelt werden. Somit sind es schon 10,5 Planstellen.
Was ist mit dem Nachtdienst? BD? RD? Das muß errechnet werden. Wie groß ist der AWR? Rechne eine Stelle auf 3 Betten. Gibt es Sonderleistungen wie Hausnotfall oder Schockraum etc?
Ich kann nur empfehlen zunächst mit der Arbeitplatzmethode zu rechnen und den Ausfall nicht zu vergessen. Dann mit dem Modell der DGAI gegenrechnen.

Gesetztliche Regelungen sind nicht vorhanden, es gibt Empfehlungen der DGAI. Aktuell gibt es einen Entwurf in der Überarbeitung zur Ausstattung von Anästhesiearbeitsplätzen. Da wird auch auf die Notwendigkeit von Personal eingegangen.

Gruß

Andreas Uhl

fridolin
20.11.2012, 14:47
Lieber andreasuhl,
wie bitte kommst Du auf eine Ausfallqoute von nur 10 %???
Die Personalausfallqouten im Kranknehaus betragen 15 bis 20 %.
Sinnvoller Weise sollte die Quote zur beseren Personalsteuerung immer nach 3 Monaten pro Abteilung/Station neu berechnet werden (LZ-Kranke usw.)

Hier noch etwas zur Stellenberechnung in der Pflege (http://www.verlag-dbr.de/anhaenge/sonstige_anhaenge/Arbeitszeit%20im%20Krankenhaus%20Leseprobe.pdf?PHP SESSID=ebd54b122f2c71340e583d07afa86817) und zur Ausfallquote.

Viele liebe Grüße
fridolin

andreasuhl
20.11.2012, 15:51
Hallo Fridolin

das nur als Beispiel mit geschätzen 30 Tagen AU. Der Ausfall muß individuell für die Abteilung berechnet werden. Wir haben 20% Ausfall in unserer Abteilung.

Gruß

Andreas Uhl

fridolin
20.11.2012, 16:18
Lieber andreasuhl,
das entspricht genau meinen Erfahrungen.
Im Übrigen trifft auf alle Stationen in unserem KH eine Ausfallquote von 15 bis 20 % zu, wobei es innerhalb eines Jahres deutliche Schwankungen geben kann.
Viele liebe Grüße
der lieber nicht aus-fallende
fridolin